Herausforderer Steiger attackiert VfB-Präsident Claus Vogt heftig

Stuttgart - Im Kampf ums Präsidentenamt beim VfB Stuttgart wird der Ton so langsamer rauer.

Sie konkurrieren ums Präsidentenamt beim VfB Stuttgart: Amtsinhaber Claus Vogt (51,l.) und Herausforderer Pierre-Enric Steiger (49). (Fotomontage)
Sie konkurrieren ums Präsidentenamt beim VfB Stuttgart: Amtsinhaber Claus Vogt (51,l.) und Herausforderer Pierre-Enric Steiger (49). (Fotomontage)  © Tom Weller/dpa/VfB Stuttgart

In einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung attackierte Herausforderer Pierre-Enric Steiger (49) Amtsinhaber Claus Vogt (51) mit teils harschen Worten.

So habe der Präsident laut Steiger kein wirkliches Programm und setze ganz auf das Motto "Bei mir wisst ihr, was ihr an mir habt".

Das könne "nicht ausreichend sein, um Präsident zu bleiben", so der 49-Jährige, der zuletzt ein Zukunftspapier veröffentlicht hatte, in dem er seine Pläne mit dem VfB offenbarte.

Jobgarantie für VfB-Trainer Matarazzo
VfB Stuttgart Jobgarantie für VfB-Trainer Matarazzo

Auf die Inhalte ist Präsidentschaftskandidat Steiger mächtig stolz, so sagte er: "Ich höre von allen Seiten, dass man es beim VfB noch nicht erlebt hat, dass jemand ein so umfangreiches und fundiertes Konzept geliefert" habe.

Dass Vogt zuletzt etwas offensiver Wahlkampf machte, ist auch Steiger aufgefallen. Doch er wirft seinem Konkurrenten vor, Themen seines Zukunftspapiers sich zu eigen gemacht zu haben.

Die Präsidentenwahl beim VfB findet am 18. Juli statt. Bis dahin dürfte sich der Wahlkampf weiter zuspitzen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa/VfB Stuttgart

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: