Verzichtet VfB-Coach Matarazzo gegen Mainz 05 auf Kapitän Gonzalo Castro?

Stuttgart/Mainz - Vor der Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr) wird die Aufstellung des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart mit großer Spannung erwartet. 

Rückt er in die Startelf? Philipp Klement ist gegen seinen Ex-Club Mainz 05 eine Option.
Rückt er in die Startelf? Philipp Klement ist gegen seinen Ex-Club Mainz 05 eine Option.  © Uwe Anspach/dpa

Denn bei der Auftaktpleite gegen den SC Freiburg (2:3) waren die Schwächen der Schwaben so offensichtlich, dass Trainer Pellegrino Matarazzo (42) an Änderungen kaum vorbeikommt. 

Einer der leidtragenden könnte dabei Marcin Kaminski (28) sein. Dem Polen, der in der Dreierkette innen agierte, unterliefen viele Fehler.

Nach dessen Auswechslung (65. Minute) rückte Wataru Endo (27) von der Sechs auf die Kaminski-Position und brachte Ordnung in die Defensive. 

Vor allem in Sachen Spielaufbau brillierte der Japaner, weshalb Matarazzo nun mit dem Gedanken spielt, mit dieser Variante entsprechend auch in Mainz zu starten. 

Endo bringt zudem - trotz seiner Körpergröße von nur 1,78 Meter - eine gewaltige Kopfballstärke mit, was als Innenverteidiger nicht schaden kann. 

Startet Sasa Kalajdzic wieder im Sturm des VfB Stuttgart?

Die Oldies beim VfB Stuttgart: Gonzalo Castro (33) und Daniel Didavi (30).
Die Oldies beim VfB Stuttgart: Gonzalo Castro (33) und Daniel Didavi (30).  © Tom Weller/dpa

Rückt Endo tatsächlich in die Abwehrkette, könnte Philipp Klement (28) der Profiteur auf der Sechs sein. Als der Ex-Mainzer gegen Freiburg ins Spiel kam, riss er die Partie sofort an sich und erzielte in der Nachspielzeit fast noch den Ausgleich. 

Sollte Trainer Matarazzo allerdings auf Endo im Mittelfeld nicht verzichten wollen, könnte Klement auch Gonzalo Castro (33) ersetzen. 

Der Kapitän zeigte zum Auftakt wahrlich keine gute Leistung, musste die letzte halbe Stunde von der Bank zuschauen und war dementsprechend nicht an der kleinen Aufholjagd der Schwaben beteiligt. 

Matarazzo machte außerdem klar, dass es für ihn keine Stammspieler gibt - auch nicht der Kapitän. 

Beste Chancen auf eine Startelf-Rückkehr hat dagegen Sasa Kalajdzic (23). Nach seiner Einwechslung erzielte er im Duell mit dem SC Freiburg den Treffer zum 1:3 . Matarazzo: "Nicht nur sein Tor, sondern auch seine Körpersprache hat uns gut gefallen. Er macht auch im Training einen guten Eindruck."

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0