Angespannte Corona-Lage! TSG bangt täglich vor Duell gegen den VfB Stuttgart

Sinsheim/Stuttgart - Vor dem Duell bei der TSG 1899 Hoffenheim blickt man beim VfB Stuttgart gebannt auf die angespannte Corona-Lage des badischen Konkurrenten.

Macht sich neben der Taktik, auch Gedanken über die Fortsetzung des Bundesliga-Spielbetriebs: VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42).
Macht sich neben der Taktik, auch Gedanken über die Fortsetzung des Bundesliga-Spielbetriebs: VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42).  © Tom Weller/dpa

Denn während sich die Schwaben in Ruhe auf die Partie am kommenden Samstag (15.30 Uhr) vorbereiten können, bangen sie bei der TSG derzeit täglich.

Seit vergangenen Mittwoch befindet sich nämlich das gesamte Team der Hoffenheimer in freiwilliger Quarantäne - sechs Spieler und zwei Betreuer wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Zuletzt wurde am Donnerstag die Infektion von Kevin Vogt (29) bekannt (TAG24 berichtete).

Von weiteren Fällen blieben sie im Kraichgau verschont. Wie aktuell fast jeden Tag informierte der Klub am Montag deshalb: "Die vergangene Corona-Testung ergab keine weiteren positiven Fälle."

Wirkliche Erleichterung dürfte bei der TSG allerdings erst eintreten, wenn die gesunden Profis auf den Trainingsplatz zurückkehren dürfen.

Immerhin geht es darum, vor dem Duell gegen den VfB noch eine halbwegs ordentliche Vorbereitung über die Bühne zu bringen.

Vor Duell gegen den VfB Stuttgart: Keine weiteren Corona-Fälle bei der TSG 1899 Hoffenheim

Der VfB Stuttgart hat in Sachen Corona noch eine weiße Weste

Sollte die Partie der TSG gegen den VfB Stuttgart stattfinden, dann selbstverständlich - wie im Bild - ohne Zuschauer.
Sollte die Partie der TSG gegen den VfB Stuttgart stattfinden, dann selbstverständlich - wie im Bild - ohne Zuschauer.  © Patrick Reichardt/dpa-Pool/dpa

Die Partie an sich soll dagegen nicht auf der Kippe stehen. "Im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts des Rhein-Neckar-Kreises gibt es keine Kontaktpersonen, die in Quarantäne verfügt wurden", so Silke Hartmann, Amtsleiterin beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Damit das Spiel aber tatsächlich - wie bisher alle Bundesliga-Partien - trotz der Pandemie stattfinden kann, muss Coach Sebastian Hoeneß (38) allerdings 15 spielfähige Profis zusammenbekommen.

Keine dankbare Aufgabe, denn neben den Corona-Fällen sind einige Spieler angeschlagen, beziehungsweise kehren erst spät von ihren Nationalmannschaften zurück.

Anders die Situation in Stuttgart: Bei den Länderspielen waren zwar auch einige Kicker des VfB dabei, doch was das Coronavirus angeht, haben die Schwaben bisher eine weiße Weste.

Gedanken machen sie sich allerdings trotzdem. Über eine erneute Unterbrechung des Bundesliga-Spielbetriebs sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42) schon vor Wochen: "Natürlich ist es irgendwo im Hinterkopf präsent, dass so etwas passieren kann. Ich gehe aber davon aus, dass wir weiterspielen werden. Ich fokussiere mich auf das, was ich beeinflussen kann."

Update, 15.51 Uhr: TSG 1899 Hoffenheim nimmt Mannschaftstraining wieder auf

Die TSG 1899 Hoffenheim darf an diesem Montag nach mehreren Corona-Fällen wieder das Mannschaftstraining aufnehmen. "Wir sind dankbar, dass wir heute vom Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises grünes Licht für eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs bekommen haben", sagte Sportchef Alexander Rosen (41) in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten.

Nach wie vor ungeklärt sei, wie es zur Häufung der Fälle kam.

Titelfoto: Patrick Reichardt/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0