VfB steht gegen Bielefeld unter Druck: "Definitiv ein besonderes Spiel"

Stuttgart - Mit dem Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga beginnen für den VfB Stuttgart entscheidende Wochen. Mit einem Sieg gegen Bielefeld wollen die Schwaben wieder näher an die Tabellenspitze heranrücken. Nach dem Hinspiel begann eine Trendwende.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. 
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo.  © Tom Weller/dpa

Von einem Siegzwang will der VfB vor dem Topspiel gegen Arminia Bielefeld nichts wissen. Unter Druck aber stehen die Stuttgarter am Montag (20.30 Uhr/Sky) in jedem Fall mehr als der Tabellenführer.

"Wir wollen den alten Abstand zum HSV wiederherstellen und gleichzeitig an Bielefeld dranbleiben", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. "Es ist ein 50:50-Spiel" prognostizierte der 47-Jährige und meinte: "Es ist schon definitiv ein besonderes Spiel. Da muss man nicht drumherum reden."

In den kommenden Wochen geht es darum, ob der Top-Favorit den ersehnten Aufstieg verwirklicht oder die Saison mit einem Trauma endet.

"Auch wenn es kein Finale ist, wollen wir jedes Spiel angehen, als ob es ein Finale ist. Es ist uns sehr bewusst, dass wir nur noch zehn Spiele zu spielen haben", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo. Das jüngste 0:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth sollte eine Warnung sein.

Sollte der VfB das Spitzenspiel zum Abschluss des 25. Spieltags verlieren, könnte die Chance auf die Zweitliga-Meisterschaft mit dann neun Punkten Rückstand schon vertan sein. Dann würden die Schwaben vermutlich mit dem Hamburger SV nur noch um Platz zwei kämpfen. Der HSV hat mit seinem Sieg gegen Jahn Regensburg den Druck auf Stuttgart noch erhöht, an seinem spielfreien Wochenende rutschte der VfB zumindest vorerst auf Rang drei ab.

Badtsuber und González stehen wieder bereit

Holger Badstuber vom VfB steht vor dem Stadion. 
Holger Badstuber vom VfB steht vor dem Stadion.  © Tom Weller/dpa

Was für die Schwaben spricht, ist, dass sie den Tabellenführer ebenso wie den Hamburger SV am 6. April im eigenen Stadion empfangen.

Ein Pluspunkt ist auch der Stuttgarter Luxuskader, auch die zuletzt verletzten Nicólas González und Holger Badstuber stehen wieder zur Verfügung. 

"Wir sind von den Einzelspielern her sicher nicht die beste Mannschaft der Liga", räumte Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus ein: "Aber die Erfolge und der Glaube können viel bewegen."

Im Gegensatz zum HSV oder Stuttgart hat Arminia keinen Druck aufzusteigen, auch wenn die Fans nach elfjähriger Bundesliga-Abstinenz von der Rückkehr in die Erstklassigkeit träumen. Die beiden Zweitliga-Favoriten müssen, Bielefeld kann aufsteigen - und profitiert von der fehlenden Konstanz der Konkurrenten.

Bielefeld stehe momentan zurecht an der Tabellenspitze, urteilte Matarazzo. Anders als der VfB haben die Bielefelder um Kapitän und Toptorjäger Fabian Klos in diesem Jahr noch nicht verloren. Der frühere Bundesligist weist die beste Abwehr ebenso wie den besten Angriff der 2. Liga auf. "Wir haben gegen Bielefeld die Möglichkeit, sie ins Wackeln zu bringen", sagte Matarazzo.

Zur Zeit des Hinspiels war noch nicht abzusehen gewesen, dass der 42-Jährige in der Winterpause den VfB übernimmt. Das erste Duell mit den Bielefeldern entschieden die Stuttgarter mit 1:0 für sich. Danach begann unter Vorgänger Tim Walter der Abwärtstrend.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0