VfB in brenzliger Lage: Muss Stuttgart gegen Mainz jetzt gewinnen?

Stuttgart - "In Mainz musst du nicht unbedingt gewinnen." Unter anderem mit diesen Worten versuchte der damalige Kapitän Christian Gentner im August 2018, den verpatzten Saisonstart des VfB Stuttgart zu erklären.

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo (43) hofft auf drei Punkte gegen Mainz.
VfB-Coach Pellegrino Matarazzo (43) hofft auf drei Punkte gegen Mainz.  © Tom Weller/dpa

Zu diesem Zeitpunkt waren die Schwaben schon an Hansa Rostock im Pokal gescheitert und hatten eben gegen den 1. FSV Mainz 05 den Bundesligastart vermasselt. Am Ende dieser Saison stieg der VfB ab.

Am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) trifft Stuttgart erneut auf die Rheinland-Pfälzer, allerdings unter anderen Vorzeichen und ohne den damals für seine Aussage scharf kritisierten Gentner.

Zwar stehen die Schwaben seit dem vergangenen Spieltag auf dem Abstiegsrelegationsplatz und dementsprechend erneut nicht gut da, doch die sportlich Verantwortlichen haben den Profis eine Leistungskultur eingeimpft, sodass die Mannschaft mit der damaligen nicht mehr vergleichbar ist.

Nach Kreuzbandriss: VfB-Star Silas Katompa Mvumpa ist bereit für sein Comeback
VfB Stuttgart Nach Kreuzbandriss: VfB-Star Silas Katompa Mvumpa ist bereit für sein Comeback

Dafür spricht auch, dass das leidige Verletzungspech nicht ausschließlich als Grund für die aktuelle Misere herangezogen wird.

Dass diese Analyse tatsächlich zu kurz greifen würde, hat der VfB am vergangenen Spieltag gegen Borussia Dortmund gezeigt.

Beim VfB Stuttgart könnte der ein oder andere Verletzte gegen Mainz zurückkehren

VfB-Keeper Florian Müller (24, 2.v.r.) kann gegen den BVB nur noch zuschauen, wie das entscheidende Tor zum Dortmunder 2:1 fällt.
VfB-Keeper Florian Müller (24, 2.v.r.) kann gegen den BVB nur noch zuschauen, wie das entscheidende Tor zum Dortmunder 2:1 fällt.  © Bernd Thissen/dpa

Die Elf von Pellegrino Matarazzo (43) bot dem Favoriten trotz knapper Niederlage (1:2) einen wahren Kampf, setzte aber auch taktisch die Vorgaben des Trainers besser um als zuletzt.

Obwohl weiter wichtige Leistungsträger fehlten, ließ man hinten kaum etwas zu und zeigte im Spiel nach vorne kreative Ansätze.

Eine gute Leistung, die der VfB nun gegen Mainz 05 bestätigen muss, um die dringend benötigten drei Punkte zu ergattern.

Schluss mit VfB-Frust! Sosa wuchtet Stuttgart bei Silas-Comeback aus der Krise
VfB Stuttgart Schluss mit VfB-Frust! Sosa wuchtet Stuttgart bei Silas-Comeback aus der Krise

"Ich glaube, es wird ein umkämpftes Spiel. Mainz versucht immer, einen Kampf draus zu machen und ist jetzt nicht die Mannschaft, die großartig versucht, fußballerische Lösungen zu finden", schätzte Stuttgarts Keeper Florian Müller (24) seinen Ex-Klub ein. Diesen Kampf gelte es anzunehmen, so der Torwart.

Für die Partie am Freitag darf Stuttgart außerdem auf weitere Rückkehrer hoffen. Die zuletzt angeschlagenen Chris Führich (23) und Omar Marmoush (22) könnten eine Option sein. Auch ein Kurzeinsatz von Silas Katompa Mvumpa (23) ist nach seinem Kreuzbandriss im Bereich des Möglichen.

Aussichten, die laut Müller für Optimismus sorgen: "Es waren viele Rückschläge in dieser Saison, mit vielen Leuten, die weggebrochen sind. Jetzt, wenn du merkst, es kommen alle Schritt für Schritt wieder zurück, gibt es uns allen ein gutes Gefühl, selbst wenn noch nicht alle bei hundert Prozent sind."

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: