VfB Stuttgart: Verzichten die Profis in der Corona-Krise auf Geld?

Stuttgart - Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger (37) hat einen Gehaltsverzicht der Profis des VfB Stuttgart in der Coronavirus-Krise angedeutet.

Vorstands-Chef Thomas Hitzlsperger (37).
Vorstands-Chef Thomas Hitzlsperger (37).  © Tom Weller/dpa

"Mein Eindruck war, dass die Spieler sehr schnell begriffen haben, was los ist, und schon signalisiert haben, dass sie ihren Teil dazu beitragen wollen. Das war sehr, sehr positiv", sagte der 37-Jährige am Dienstag beim TV-Sender Sky.

Der schwäbische Fußball-Zweitligist hatte zuvor Gespräche mit den Spielern über die finanziellen Folgen der Spielpause in den Bundesligen geführt.

Hitzlsperger selbst hatte erklärt, dass auch für ihn persönlich ein Gehaltsverzicht denkbar ist: 

"Sie können davon ausgehen, dass ich beim Thema Gehaltsverzicht vorangehen werde", sagte der frühere Nationalspieler.

Alle Infos zur Lage in Baden-Württemberg im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++ 

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0