"Nie mehr 2. Liga": VfB-Fans feiern Mega-Sause vor dem Stadion

Stuttgart - Pure Emotionen! Spieler, Funktionäre und Fans des VfB Stuttgart haben nach dem letzten Spieltag an der Mercedes-Benz Arena ausgelassen den Aufstieg in die 1. Bundesliga gefeiert. TAG24 Stuttgart war für Euch mittendrin.

Die Mannschaft des VfB Stuttgart jubelt den Fans zu und feiert den Aufstieg.
Die Mannschaft des VfB Stuttgart jubelt den Fans zu und feiert den Aufstieg.  © Christoph Schmidt/dpa

Vor dem Haupteingang zum Stadion jubelten circa 300 bis 400 Anhänger ihrer Mannschaft zu, die sich nach dem Abpfiff gegen Darmstadt 98 auf einer Anhöhe der Arena zeigte. 

Vereinzelt wurden Bengalos gezündet, "Nie mehr 2. Liga" skandiert (oder auch etwas fieser: "2. Liga - Hamburg ist dabei") und natürlich auch Vereinslegende Mario Gomez (34) gefeiert, der später noch sein Karriereende bekannt gab (TAG24 berichtete). Eine Bierdusche der Mannschaft traf neben Sportdirektor Sven Mislintat (47) auch unseren Redakteur.

Im Innenraum des Stadions begegnete uns ein etwas erschöpfter und emotional mitgerissener VfB-Präsident Claus Vogt (50) und war sehr glücklich über den Aufstieg. "Es ist geschafft! Nach einer so langen Saison spielen wir endlich wieder erstklassig", sagte der 50-Jährige.

Danach ließ sich Vogt, der im Verein äußerst beliebt ist und als nahbar gilt, genau wie Mislintat noch vor dem Stadion mit vielen VfB-Fans ablichten und durfte zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen. Beide Funktionäre saugten - genau wie alle Spieler - sichtlich die positive Energie nach einer kräftezehrenden Saison in sich auf.

VfB-Fans glauben, dass der VfB sich in der 1. Liga halten kann

Fans des VfB Stuttgart feiern ausgelassen nach dem Abpfiff vor der Mercedes-Benz Arena.
Fans des VfB Stuttgart feiern ausgelassen nach dem Abpfiff vor der Mercedes-Benz Arena.  © Tom Weller/dpa

Dass der VfB im letzten Saisonspiel mit 1:3 gegen den SV Darmstadt 98 verloren hatte, interessierte niemanden - auch nicht die Fans. TAG24 ging auf Stimmenfang.

"Glücklich, aber geil", so die knappe Saisonbewertung eines Anhängers. "In den Spielen gegen Sandhausen und Nürnberg haben wir es einfach mit purem Willen rausgeholt". 

Ein anderer freute sich vor allem über die Körpersprache auf dem Platz, die das Team von Coach Pellegrino Matarazzo (42) im Saisonendspurt zeigte: "Da sprang der Funke auf mich über und ich war überzeugt, dass sie es wirklich wollen."

Natürlich stand auch der Abschied von Mario Gomez im Mittelpunkt, der in seinem letzten Spiel als Profifußballer nochmal für den VfB traf. "Ein wahnsinnig emotionaler Moment, ich gönne es ihm von ganzem Herzen", so eine Stuttgart-Anhängerin.

"Mario ist ein ganz arg lieber Mensch. Wenn du ihn auf dem Weindorf triffst, wird er dich immer begrüßen und nett sein. Ich habe großen Respekt vor seiner Karriere, er wird uns fehlen. Ich hoffe sehr, dass er dem VfB erhalten bleibt", sagte ein weiterer Fan über den Ex-Nationalspieler.

Und die überwiegende Mehrheit der Fans ist überzeugt, dass der VfB das Potenzial hat, sich in der kommenden Saison in der 1. Liga zu halten. "Wir müssen jetzt was richtig Gutes formen. Wir haben junge Talente in der Mannschaft, ein gutes Management und das nötige Geld. Wenn das richtig ineinander greift, halten wir uns in der 1. Liga", so eine Ansicht.

Die überschaubare Menge der Fans vor der Mercedes-Benz Arena zeugte auch davon, dass viele den Appell des Vereins befolgten, nicht zum Feiern ans Stadion zu kommen. So waren beispielsweise die Ultras von "Commando Cannstatt" oder "Schwabensturm 02" nicht zugegen.

Diejenigen, die dennoch da waren, verhielten sich friedlich und lösten die Menge schnell auf, nachdem die Mannschaft wieder weg war. Die Polizei war vor Ort, musste aber nicht eingreifen. "Es kam zu keinerlei Vorkommnissen, alles verlief super", so ein Sprecher gegenüber TAG24.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0