Katastrophale Fehler! VfB geht in Unterzahl gegen Holstein Kiel baden

Stuttgart - Nichts war's mit der erhofften Reaktion für des VfB Stuttgart! Die Schwaben verlieren am 27. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:3 (0:1) bei Holstein Kiel.

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo veränderte seine Startformation auf vier Positionen.
VfB-Coach Pellegrino Matarazzo veränderte seine Startformation auf vier Positionen.  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Emmanuel Iyoha brachte den Gastgeber früh mit 1:0 in Führung (7.). Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Daniel Didavi (45.) spielte der VfB in Unterzahl. Nicolas Gonzalez glich zwar zum 1:1 per Elfmeter aus (59.), doch Jannik Dehm (78.) und Lion Lauberbach (79.) brachten Kiel zurück auf die Siegerstraße. Der 3:2-Anschlusstreffer durch Silas Wamangituka (87.) war zu wenig.

Gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden änderte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo seine Startformation gleich auf vier Positionen. Dabei besonders bemerkenswert: Holger Badstuber ersetzte in der Innenverteidigung Kapitän Marc-Oliver Kempf, der nur auf der Bank saß. 

Außerdem durften Pascal Stenzel, Atakan Karazor und Clinton Mola von Beginn an ran. Matarazzo begründete die Veränderungen damit, dass diese Spieler unter der Woche im Training vorangegangen seien und man sich von ihnen den notwendigen Mentalitätspush erhoffe, um gegen Kiel die nötigen drei Punkte einzufahren.

Doch zu Beginn des Spiels wiederholte sich mit beängstigender Routine das, was schon so oft in dieser Saison der Fall war: Ein früher Rückstand! Nachdem Mario Gomez in der 6. Minute aus guter Position gegen Holsteins Keeper Ioannis Gelios scheiterte, kassierten die Stuttgarter nur eine Minute später nach einem blitzschnellen vertikalen Angriff der Kieler das 0:1, als Emmanuel Iyoha Marcin Kaminski enteilte und an Gregor Kobel vorbei ins lange Eck traf.

Daniel Didavi fliegt kurz vor der Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz

VfB-Stürmer Mario Gomez beschwert sich.
VfB-Stürmer Mario Gomez beschwert sich.  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Der VfB versuchte in der Folge, gleich wieder Druck aufzubauen und stand enorm hoch - teilweise verteidigte Holger Badstuber als letzter Mann noch in der gegnerischen Hälfte. 

Die Kieler hingegen verteidigten kompakt und wollten nach Ballgewinn mit schnellen, vertikalen Pässen die Stuttgarter überspielen.

In der 24. Minute hatte der VfB dann die große Chance auf den Ausgleich, als Förster auf der rechten Seite nach Pass von Stenzel Tempo aufnehmen konnte und in der Mitte den freien Mario Gomez fand, der aus kurzer Distanz aber erneut an Gelios scheiterte.

Und auch in der 35. Minute war bei Holsteins Keeper Schluss, als Wataru Endo mit einem Nachschuss scheiterte - der Ausgleich wollte einfach nicht fallen und das Damoklesschwert Chancenverwertung schwebte weiter über dem VfB.

Kurz vor dem Ende der ersten Hälfte dann der nächste große Schock aus Stuttgarter Sicht: Daniel Didavi, der die Gelbe Karte wegen Meckerns sah (41.), wurde von Schiedsrichter Robert Schröder nur vier Minuten später nach einem Foul mit Gelb-Rot vom Platz geschickt.

Krasse VfB-Fehler bringen Holstein Kiel zurück auf die Siegerstraße

Nicolas Gonzalez jubelt über seinen 1:1-Ausgleichstreffer für den VfB per verwandeltem Elfmeter.
Nicolas Gonzalez jubelt über seinen 1:1-Ausgleichstreffer für den VfB per verwandeltem Elfmeter.  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

In der Halbzeit wechselte Pellegrino Matarazzo Hamadi Al Ghaddioui für Mario Gomez ein.

Und es dauerte nur zwölf Minuten, ehe der neue Stürmer einen Elfmeter für den VfB herausholte! Al Ghaddioui kam vor Ioannis Gelios an den Ball, der ihn foulte. Nicolas Gonzalez verwandelte den Elfer daraufhin souverän (59.).

Großes Dusel für die Stuttgarter dann nur eine Minute später, als Kiel-Abwehrspieler Alexander Mühling aus acht Metern nur den Pfosten traf. Generell trat der Gastgeber offensiv wieder deutlich mehr in Aktion, nachdem er sich zu Beginn der zweiten Hälfte zurückgezogen hatte und setzte den VfB jetzt deutlich unter Druck.

In der 76. Minute brachte Pellegrino Matarazzo Roberto Massimo für Clinton Mola in die Partie. Massimo war es dann, der in der 78. und 79. Spielminute nach jeweils zwei individuellen Fehlern den eiskalten Doppelschlag der Kieler Jannik Dehm (78.) und Lion Lauberbach (79.) ermöglichte und den Gastgeber zurück auf die Siegerstraße brachte.

Silas Wamangituka traf zwar in der 86. Spielminute für den VfB noch zum 2:3-Anschlusstreffer, zum Unentschieden reichte es jedoch nicht mehr. 

Durch das 0:0 im Spitzenspiel zwischen dem Hamburger SV und Arminia Bielefeld hat der VfB jetzt als Tabellendritter einen Punkt Rückstand auf die Hanseaten, gegen die es am kommenden Donnerstag (20.30 Uhr/Sky) zum direkten Aufeinandertreffen kommt.

Titelfoto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0