VfB Stuttgart mit erstem Heimsieg nach Wahnsinns-Solo von Wamangituka!

Stuttgart - Befreiungsschlag! Der VfB Stuttgart hat am 19. Spieltag der 1. Bundesliga mit 2:0 (0:0) gegen den 1. FSV Mainz 05 gewonnen. Somit feierten die Schwaben ihren lang ersehnten ersten Heimsieg der Saison.

Stefan Bell (r.) grätscht Sasa Kalajdzic den Ball weg. Im Hintergrund lauert Robin Quaison.
Stefan Bell (r.) grätscht Sasa Kalajdzic den Ball weg. Im Hintergrund lauert Robin Quaison.  © Sebastian Gollnow/dpa

Den Dosenöffner zum 1:0 für den VfB besorgte Sasa Kalajdzic (55. Minute), ehe Silas Wamangituka auf 2:0 erhöhte und so für den Endstand sorgte (72.).

Im Vergleich zur 1:2-Pleite beim SC Freiburg veränderte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo seine Anfangself auf drei Positionen. Borna Sosa ersetzte Tanguy Coulibaly und Konstantinos Mavropanos startete für Pascal Stenzel. Zudem durfte Kalajdzic anstelle von Daniel Didavi ran.

Mainz-Trainer Bo Svensson tauschte nach dem 3:2-Erfolg gegen RB Leipzig nur einmal. Er schickte Edimilson Fernandes für den verletzten Leandro Barreiro auf das Feld.

Ex-Dynamo Rene Klingenburg wechselt innerhalb der 3. Liga zu Traditionsverein!
Dynamo Dresden Ex-Dynamo Rene Klingenburg wechselt innerhalb der 3. Liga zu Traditionsverein!

Nach zuletzt zwei Niederlagen nacheinander stand der VfB unter Zugzwang. Doch auch gegen die abstiegsgefährdeten 05er taten sich die Schwaben zu Beginn mächtig schwer. Zwar hatte Stuttgart mehr Ballbesitz, aber die Rheinland-Pfälzer attackierten früh und gewannen immer wieder Bälle nahe des VfB-Strafraums.

So wie in der 11. Minute, als Karim Onisiwo nach schnellem Umschaltspiel nur knapp am linken Pfosten vorbeischoss.

Die Aufstellung des VfB Stuttgart gegen den 1. FSV Mainz 05

So ging der 1. FSV Mainz 05 beim VfB Stuttgart ins Rennen

Sasa Kalajdzic bringt den VfB Stuttgart in Führung, Silas Wamangituka mit Traumsolo zum 2:0

Die VfB-Profis bejubeln das 1:0 durch Sasa Kalajdzic..
Die VfB-Profis bejubeln das 1:0 durch Sasa Kalajdzic..  © Sebastian Gollnow/dpa

Vom VfB kam dagegen wenig bis gar nichts.

Ein Hauch von Gefahr war einzig nach einem Distanzschuss von Nicolas Gonzalez zu spüren, doch die Kugel landete auf dem Tornetz (14.).

Ansonsten war die Partie zwar kampfbetont, plätscherte aber meistens vor sich hin. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Dynamo Dresden: Vorerst keine Dauerkarten für neue Zweitliga-Saison
Dynamo Dresden Dynamo Dresden: Vorerst keine Dauerkarten für neue Zweitliga-Saison

Nach Wiederanpfiff blieb das Bild auf dem Rasen zunächst unverändert. Aufgrund vieler Fouls kam kaum Spielfluss zustande. Bis der VfB endlich mal eine richtig gute Idee hatte: Borna Sosa servierte eine butterweiche Flanke auf Kalajdzic, der zum erlösenden Stuttgarter 1:0 einköpfte (55.).

Es war der Startschuss für eine bessere Phase der Partie. Denn auch die 05er kamen in Fahrt. So köpfte Onisiwo nach einem Freistoß von Danny Latza den Ball an die Latte (61.).

Dann machte der VfB allerdings ernst.

Allen voran Wamangituka, der zu einem Traumsolo ansetzte, an dessen Ende er in Robben-Manier nach innen zog und das Leder zum 2:0 einnetzte (72.). Die Mainzer warfen anschließend nochmal alles nach vorne, blieben jedoch glücklos. So konnten die Schwaben schlussendlich ihren ersten Heimsieg feiern.

Weiter geht es für den VfB bereits am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD/Sky) im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach. Die Mainzer treffen dagegen erst am Samstag auf den 1. FC Union Berlin (15.30 Uhr/Sky).

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0