Gomez-Treffer gegen Darmstadt zu wenig! VfB steigt trotz Niederlage auf

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat am 34. und letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:3 (1:1) gegen den SV Darmstadt 98 verloren, steigt aber trotz der Niederlage in die 1. Liga auf.

Darmstadts Serdar Dursun (r.) jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Führung mit Victor Palsson (m.) und Sebastian Hertner (l.).
Darmstadts Serdar Dursun (r.) jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Führung mit Victor Palsson (m.) und Sebastian Hertner (l.).  © Tom Weller/dpa

Serdar Dursun brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (32.), ehe Mario Gomez noch vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 ausglich (42.). In der zweiten Halbzeit erzielte Matthias Bader den erneuten Führungstreffer für Darmstadt (53.), Tobias Kempe besorgte kurz vor Schluss den 3:1-Endstand (88.).

Im Gegensatz zum fulminanten 6:0-Sieg der Stuttgarter gegen den 1. FC Nürnberg veränderte VfB-Coach Pellegrino Matarazzo seine Startelf auf zwei Positionen: Für den verletzten Kapitän Marc-Oliver Kempf (Schultereckgelenkssprengung) startete Marcin Kaminski in der Innenverteidigung und in der Sturmspitze wie angekündigt Vereinslegende Mario Gomez in seinem letzten Spiel für die Schwaben.

Der VfB begann die Partie engagiert und setzte sich zu weiten Teilen in der Hälfte der Lilien fest. Doch die großen Chancen auch nach drei Eckbällen - zuletzt eine Stärke der Schwaben - blieben aus. Darmstadt verteidigte diszipliniert und suchte sein Glück in Kontern, die aber ebenfalls wirkungslos blieben.

Die Partie plätscherte bis zur 32. Spielminute bei sommerlichen Temperaturen in der Mercedes-Benz Arena ohne nennenswerte Szenen dahin, als es Freistoß für die Darmstädter gab. 

Fabian Schnellhardt schlug den Ball vom linken Halbfeld vor den Kasten der Stuttgarter, wo sich Atakan Karazor und Keeper Gregor Kobel nicht einig wurden - Karazor köpfte den Ball vor Kobel weg, Darmstadts Serdar Dursun reagierte am Schnellsten und traf mit einem Fallrückzieher zur 1:0-Führung der Gäste.

Mario Gomez trifft zum Abschied

Mario Gomez traf in seinem letzten Spiel für den VfB Stuttgart zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.
Mario Gomez traf in seinem letzten Spiel für den VfB Stuttgart zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.  © Tom Weller/dpa

Doch der VfB berappelte sich schnell - und wie!

Darko Churlinov, der für Stuttgarts verletzten Topstürmer Nicolas Gonzalez in die Partie kam, fand bei einem Konter Silas Wamangituka, der in den gegnerischen Sechzehner eindrang und das Auge für Mario Gomez in der Mitte hatte. Der Ex-Nationalspieler schob den Ball an Keeper Marcel Schuhen vorbei zum 1:1-Ausgleich (42.) und seinem 319. Karrieretreffer! Danach ging es in die Kabinen.

Der VfB startete die zweite Hälfte wieder beschwingt und erarbeitete sich einen Freistoß aus zentraler Position heraus, den Philipp Klement jedoch knapp drüber setzte (52.). Kurz darauf jubelten aber plötzlich wieder die Darmstädter.

Lilien-Rechtsverteidiger Matthias Bader startete aus der eigenen Hälfte heraus einen Angriff und wurde bis zum Sechzehner des VfB nicht groß beachtet. Kurz vor dem Strafraum zog er flach ab und traf links unten zur erneuten Gäste-Führung (53.), wobei Stuttgarts Keeper Kobel keine gute Figur machte.

Die nächste Aufregung dann in der 66. Minute. Darmstadts Victor Palsson, der eine Minute zuvor die Gelbe Karte gesehen hatte, fälschte einen VfB-Distanzschuss mit der Hand ab und sah von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus Gelb-Rot!

Doch der VfB konnte in der Schlussphase keinen Nutzen aus dem Powerplay ziehen, die Gäste verteidigten ihre Führung leidenschaftlich und erzielten kurz vor dem Abpfiff sogar durch Tobias Kempe noch das 3:1 (88.).

Emotional wird die 82. Minute in Erinnerung bleiben, als Mario Gomez ausgewechselt und mit Standing-Ovations verabschiedet wurde. Der VfB Stuttgart kehrt trotz der Niederlage nach einer Saison in der 2. Liga zurück ins Bundesliga-Oberhaus zurück.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0