VfB Stuttgart kehrt zurück an den Ort eines Debakels

Stuttgart - Wenn der VfB Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg zu Gast ist, könnten bei dem ein oder anderen böse Erinnerungen hochkochen.

Er hatte damals als VfB-Sportvorstand Coach Weinzierl entlassen: Thomas Hitzlsperger (38).
Er hatte damals als VfB-Sportvorstand Coach Weinzierl entlassen: Thomas Hitzlsperger (38).  © Tom Weller/dpa-Pool/dpa

Erinnerungen an den 20. April 2019: An diesem Tag trat der VfB zuletzt im Rahmen einer Bundesliga-Partie gegen die bayrischen Schwaben an und ging im so wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt sage und schreibe mit 0:6 unter.

Bezeichnend: Der damalige Trainer Markus Weinzierl (46) ging nach der Partie mit seiner Tasche unterm Arm geklemmt über den Platz.

Ob er darin womöglich das wichtigste schon gepackt hatte?

Geschadet hätte es jedenfalls nicht, denn noch am selben Abend gab der VfB Stuttgart seine Freistellung bekannt - die erste Trainer-Entlassung unter Sportvorstand Thomas Hitzlsperger (38).

Eine Entscheidung, mit der er sich lange schwertat.

Vielen warfen ihm anschließend sogar vor, zu lange an Weinzierl festgehalten zu haben.

Inzwischen begeistert der VfB Stuttgart sportlich ganz Fußball-Deutschland

Nach der VfB-Klatsche gegen den FC Augsburg steht Coach Markus Weinzierl (46) mit einer Tasche unterm Arm geklemmt an der Seitenlinie.
Nach der VfB-Klatsche gegen den FC Augsburg steht Coach Markus Weinzierl (46) mit einer Tasche unterm Arm geklemmt an der Seitenlinie.  © DPA/ Tom Weller

Nach dem Augsburg-Debakel blieb Hitzlsperger jedenfalls keine andere Wahl mehr als die Entlassung des Cheftrainers.

Immerhin rangierte der VfB auf dem Relegationsplatz und hatte sechs Punkte Rückstand auf den damaligen Tabellen-15. FC Schalke 04.

Schwierige Zeiten für die Stuttgarter, die zumindest in sportlicher Hinsicht vorüber sind.

Längst begeistern die sogenannten "Jungen Wilden 2.0" unter Coach Pellegrino Matarazzo (43) mit erfrischendem Offensiv-Kick ganz Fußball-Deutschland.

Nur in der Führungsetage knirscht es bekanntlich seit einigen Wochen zwischen dem Präsidenten Claus Vogt (51) und dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger (38).

Letzterer wird am Sonntag sicherlich, zumindest einen kurzen Augenblick, an das Debakel in Augsburg zurückdenken.

Und dann froh sein, dass er vermutlich eine VfB-Elf sehen wird, die mehr Leidenschaft zeigt als damals die Weinzierl-Schützlinge.

Titelfoto: DPA/ Tom Weller

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0