VfB-Kicker Gonzalez über Wechselabsichten und die Nationalelf: "Sonst wäre ich gestorben!"

Stuttgart - Nicolas Gonzalez hat schon turbulente Zeiten beim VfB Stuttgart erlebt. 

Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart liegt bei der Partie gegen Erzgebirge Aue verletzt auf dem Boden.
Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart liegt bei der Partie gegen Erzgebirge Aue verletzt auf dem Boden.  © DPA/Tom Weller

Nichts zuletzt den Stuttgarter Abstieg aus der Bundesliga, bei dem er im Relegationsrückspiel beim 1. FC Union Berlin eine tragische Rolle einnahm. 

Dabei erzielte Ex-VfB-Kicker Dennis Aogo den vermeintlichen Führungstreffer, doch der Treffer wurde schließlich aberkannt, weil Gonzalez im Abseits stand. 

Zuvor vergab Gonzalez im Verlauf der Saison außerdem schon einige Großchancen, sodass ihm längst der Ruf eines Chancentods vorauseilte. 

Auch generell hatte Gonzalez in seinem ersten Jahr bei den Schwaben eine schwierige Zeit: "Für einen Argentinier ist es nicht leicht, sich an die strengste und strukturierteste Gesellschaft von allen zu gewöhnen", sagte der 22-Jährige nun gegenüber dem argentinischen Fernsehsender "TyC Sports". 

Und nach dem Abstieg mit dem VfB dachte Gonzalez über einen Wechsel zurück nach Argentinien nach. 

VfB-Kicker Nicolas Gonzalez will irgendwann nach Argentinien zurückkehren

VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld, 25. Spieltag, Mercedes-Benz Arena. Bielefelds Cedric Brunner (l) hält im Zweikampf Stuttgarts Nicólas González.
VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld, 25. Spieltag, Mercedes-Benz Arena. Bielefelds Cedric Brunner (l) hält im Zweikampf Stuttgarts Nicólas González.  © dpa/Sebastian Gollnow

Der Club Atlético Independiente hatte sich um ihn bemüht.

Doch "als ich anfing, in Ruhe darüber nachzudenken, wurde mir klar, was für ein Opfer ich gebracht habe, um nach Europa zu gelangen. Also zog ich es vor, zu bleiben", wird Gonzalez von der Platform "transfermarkt.de" zitiert. 

Eine Entscheidung, die sich auszahlte. 

Gonzalez hat sich in der bisherigen Zweitliga-Saison beim VfB durchaus entwickelt und in 18 Einsätzen immerhin sechs Treffer erzielt. 

Ein weiterer Erfolg gelang ihm außerdem in der argentinischen Nationalmannschaft, für die er gegen Ecuador sein Debüt feierte. 

"Ich war halb verletzt zur Nationalelf gereist und wollte es nicht verpassen, also sagte ich Lionel Scaloni (Argentinischer Nationaltrainer Anm. d. Red.), er solle mich einsetzen. Er wollte es nicht. Ich habe trotzdem gespielt, weil ich sonst gestorben wäre", so der 22-Jährige, der in seiner Karriere noch einiges vor hat. 

Eine Rückkehr nach Argentinien plant Gonzalez aber trotzdem. Er will noch einmal das Trikot seines Ex-Vereins Argentinos Juniors tragen. 

Titelfoto: dpa/Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0