Gonzalez-Verbleib beim VfB Stuttgart? Matarazzo ist optimistisch

Stuttgart - VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42) würde sich über eine größere Zuschauer-Kulisse beim DFB-Pokalspiel bei Drittligist FC Hansa Rostock am nächsten Sonntag (15.30 Uhr) freuen.

VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (42, links) ist optimistisch, dass Stürmer Nicolas Gonzalez (22) in Stuttgart bleibt. (Fotomontage)
VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (42, links) ist optimistisch, dass Stürmer Nicolas Gonzalez (22) in Stuttgart bleibt. (Fotomontage)  © Montage: Daniel Karmann/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Sollte die Partie tatsächlich vor bis zu 8000 Besuchern stattfinden, wäre es zwar "sicher ein Vorteil für Rostock", sagte Matarazzo nach dem 4:2 des VfB Stuttgart im letzten Testspiel gegen Racing Strasbourg am Samstagabend. "Aber ich freue mich trotzdem, wenn wieder Zuschauer im Stadion sind. Wenn Zuschauer da sind, sind einfach andere Emotionen dabei."

Mecklenburg-Vorpommerns Sportministerin Stefanie Drese (43, SPD) hatte sich zuletzt optimistisch gezeigt, dass in der Kabinettssitzung am kommenden Dienstag Entscheidungen getroffen werden, damit die Zuschauerzahlen für Pokal- und Ligaspiele deutlich über dem bisherigen Limit von 400 in der Halle und 1000 unter freiem Himmel liegen werden.

Optimistisch äußerte sich derweil auch VfB-Trainer Matarazzo hinsichtlich eines Verbleibs des wechselwilligen Stuttgarter Stürmers Nicolas Gonzalez (22). 

"Er ist voll integriert bei uns", sagte der 42-Jährige über den Argentinier. "Ich gehe davon aus, dass er beim ersten Punktspiel und auch nach dem 5. Oktober noch bei uns ist." 

Gonzalez hatte Mitte Juli verkündet, dass er den VfB trotz seines noch bis 2023 laufenden Vertrages diesen Sommer verlassen möchte.

Titelfoto: Montage: Daniel Karmann/dpa, Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0