VfB-Star Gonzalez mit nächster Gala: Kommt jetzt das "unmoralische Angebot"?

Stuttgart - Es ist wirklich unglaublich, was Nicolas Gonzalez (22) derzeit für eine Show bietet.

Der 22-jährige Stürmer des VfB Stuttgart ist immer mit Herzblut dabei: Nicolas Gonzalez.
Der 22-jährige Stürmer des VfB Stuttgart ist immer mit Herzblut dabei: Nicolas Gonzalez.  © Sebastian Gollnow/dpa

Gerade erst hatte die TSG 1899 Hoffenheim aus dem Nichts das Führungstor erzielt, als der Stürmer des VfB Stuttgart auf der anderen Seite zu einem Traumsolo ansetzte.

Von rechts dribbelte Gonzalez in den Strafraum, umkurvte einen Hoffenheimer Abwehrspieler nach dem anderen, ehe er mit einem satten Schuss ins lange Eck das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 (18.) erzielte.

Eine Szene, die zeigte, mit wie viel Selbstbewusstsein der Argentinier derzeit auf dem Platz agiert.

Und die dafür sorgte, dass der ein oder andere VfB-Fan witzelte, ob die argentinische Nationalmannschaft - statt Gonzalez - versehentlich Welt-Star Lionel Messi (33) zurück nach Stuttgart reisen ließ.

Nein, es ist tatsächlich Gonzalez. Der Argentinier, der Messi schon in den vergangenen zwei Länderspielen die Show stahl und zwei Tore für die Albiceleste schoss (TAG24 berichtete).

Das Tor nach Traumsolo von VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez gegen die TSG Hoffenheim

Trotz Verletzung: VfB-Stürmer Gonzalez hat vermutlich das Interesse bei den Top-Klubs geweckt

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez (22) jubelt nach seinem Tor gegen Eintracht Frankfurt.
VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez (22) jubelt nach seinem Tor gegen Eintracht Frankfurt.  © Sebastian Gollnow/dpa

Doch neben all den Gala-Auftritten des Argentiniers, folgte nur wenige Minuten nach seinem Traumtor gegen Hoffenheim der Schock: Gonzalez musste in der 32. Minute verletzt raus. Die Diagnose: kleiner Teilriss des Innenbandes im linken Knie (TAG24 berichtete).

Somit wird der aufstrebende Star dem VfB erneut zwei bis drei Wochen fehlen. Wie schon in der Saisonvorbereitung, als Gonzalez eine hartnäckige Hüftverletzung außer Gefecht setzte. Damals wurde somit den Wechselabsichten des Argentiniers eventuell einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ein glücklicher Umstand, der sich im Winter vermutlich nicht wiederholen wird. Denn Gonzalez dürfte durch seine Gala-Auftritte zuletzt wieder das Interesse bei dem ein oder anderem Top-Klub geweckt haben.

Trotzdem blickt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat (48) gelassen auf die kommende Transferperiode.

Er betonte: Nur bei einem "unmoralischen Angebot" würde man Gonzalez ziehen lassen. Daran ändern auch die finanziellen Probleme des VfB aufgrund der Corona-Krise nichts, so Mislintat.

Vertraglich ist Gonzalez übrigens noch bis 2023 an den VfB gebunden. Daran, dass er den Schwaben so lange erhalten bleiben könnte, glauben beim VfB aber vermutlich die wenigsten.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0