VfB-Stürmer stiehlt Weltstar Lionel Messi die Show

Stuttgart - Es ist einfach unglaublich! Aktuell sorgt in Argentinien nicht Weltstar Lionel Messi (33) für Furore, sondern der 22-jährige Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart.

Nicolas Gonzalez trumpft bei der Partie gegen Paraguay auf.
Nicolas Gonzalez trumpft bei der Partie gegen Paraguay auf.  © imago images / Agencia EFE

Am vierten Spieltag der WM-Qualifikation traf er bei Argentiniens Sieg (2:0) gegen Peru zum 1:0 (17): Mit einem perfekten ersten Kontakt nahm er die flache Flanke von links an und verwandelte die Kugel gekonnt ins lange Eck.

Und es war nicht sein erster Streich: Schon am vergangenen Spieltag gegen Paraguay rettete er die Albiceleste mit dem wichtigen 1:1-Ausgleich vor der Pleite (TAG24 berichtete). Es war sein Debüttreffer im Trikot der argentinischen Nationalmannschaft.

Anschließend bildete sich um Gonzalez eine Jubeltraube voller Weltstars - auch mit von der Partie: Barcelona-Star Messi. Doch Gonzalez stiehlt dem mehrfachen Weltfußballer aktuell etwas die Show, was man beim VfB Stuttgart zwiegespalten aufnehmen dürfte.

Zum einen werden sich die Schwaben darüber freuen, dass ihr Stürmer sich in einer absoluten Top-Verfassung befindet. Was nicht selbstverständlich ist, denn in der Sommervorbereitung fiel der 22-Jährige aufgrund einer hartnäckigen Hüftverletzung für mehrere Wochen aus.

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez trifft für Argentinien gegen Peru

Gegen Paraguay erzielte Nicolas Gonzalez den wichtigen Ausgleich für Argentinien

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez dürfte durch seine starke Form bei Top-Klubs neues Interesse wecken

Zum anderen werden die starken Leistungen die Wechsel-Spekulationen anheizen, die es im vergangenen Sommer schon zur Genüge gab. Inter- sowie AC Mailand sollten angeblich Interesse an Gonzalez haben, aber auch einige Klubs aus England und Spanien. Sogar Borussia Dortmund wurde als möglicher Abnehmer genannt.

Im Sommer blieb er allerdings, weil schlussendlich keiner die hohe Summe - circa 20 Millionen Euro - zahlen wollte. Im Winter könnte dies aber schon anders aussehen. Die interessierten Klubs dürften sich durch die starken Leistungen von Gonzalez bestätigt fühlen, dass sich für den Argentinier durchaus eine hohe Ablöse lohnen könnte.

Auch einen Wechsel würde man beim VfB mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge sehen: Denn der durch die Corona-Pandemie finanziell angeschlagene Klub könnte frische Einnahmen gut gebrauchen.

Titelfoto: imago images / Agencia EFE

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0