VfB Stuttgart startet mit Training: "Weil es unser Beruf ist!"

Stuttgart - Nach der Pause aufgrund der Corona-Pandemie fand sich Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart am Dienstag wieder zum Mannschaftstraining zusammen. 

Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat.
Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat.  © David Inderlied/dpa

Die Behörden hatten eine Ausnahmeregelung für den Profisport genehmigt, die Training unter Einhaltung von Auflagen erlaubt. 

Dies sei "sehr wichtig", zeigte sich Sven Mislintat am Rande des Trainingsplatzes an der Mercedesstraße erleichtert.

"Nicht nur für uns, sondern für alle Profisportler, weil es unser Beruf ist", erklärte der Sportdirektor. 

Zuletzt mussten sich die VfB-Profis noch individuell von zu Hause aus fit halten. Die Kollegen sah man dabei nur über Video-Telefonie, wie es auch in den meisten anderen Berufen in der aktuellen Krisen-Situation Normalität ist. 

Nun dürfen die Profis allerdings wieder auf den Rasen. Dieses Gefühl hatten sie vermisst: "Man sieht wieder mehr strahlende Gesichter", erzählte Mislintat. 

Aufgrund der Auflagen wird jedoch höchstens in Fünfer-Gruppen trainiert und ohne Körperkontakt. 

Beim VfB konzentriert man sich wieder auf die Arbeit mit dem Ball

Stürmerstar Mario Gomez am Ball, Sasa Kalajdzic ist mit dem Rücken zugewandt.
Stürmerstar Mario Gomez am Ball, Sasa Kalajdzic ist mit dem Rücken zugewandt.  © dpa/Sebastian Gollnow

So obliegt die Konzentration im Training zunächst auf Kraft, Stabilisation und Ausdauer.  

Vor allem die Arbeit mit dem Ball sei allerdings wichtig, erklärte Mislintat. 

Dabei können Sprints mit Drehungen und Richtungswechseln geübt werden, was bei den individuellen Einheiten aus den heimischen Wohnzimmern und Kellern noch zu kurz kam. 

Auf diese wird übrigens nicht komplett verzichtet, da aufgrund der Auflagen derzeit nur eine gemeinsame Einheit pro Tag realistisch ist. 

Alles andere wäre zu kompliziert, weil die Spieler beispielsweise zu Hause duschen sollen. 

Steht eine zweite Einheit auf dem Plan, wird diese also weiterhin individuell stattfinden.

Man wolle vorbereitet sein, so der Stuttgarter Sportdirektor Mislintat, "wenn es dann irgendwann wieder losgeht." 

Wann das sein wird, steht allerdings in den Sternen. Bis zum 30. April setzt die Liga mindestens noch aus. 

Ob es ab dem ersten Mai-Wochenende dann weitergeht, will die DFL ab dem 19. April diskutieren.

Titelfoto: DPA / Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0