VfB-Transferticker: Naouirou Ahamada kommt an den Neckar

Stuttgart - Nach der Rückkehr ins Oberhaus gilt es für die Verantwortlichen des VfB Stuttgart, einen bundesligatauglichen Kader zusammenzustellen. 

Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).
Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).  © Marijan Murat/dpa

Eine stressige Phase für Vorstands-Boss Thomas Hitzlsperger (38) und besonders Sportdirektor Sven Mislintat (47).

Letzterer schloss zwar die ganz große Umstrukturierung des Kaders aus, dennoch wird es Veränderungen geben. 

So verkündete Mario Gomez (35) sein Karriereende und Rechtsverteidiger Pascal Stenzel (24) sowie Torwart Gregor Kobel (22), die vergangene Saison nur ausgeliehen waren, wurden vom VfB fest verpflichtet. Gleiches gilt für den Japaner Wataru Endo (27). 

Des Weiteren kommen der griechische Innenverteidiger Konstantinos Mavropanos (22) vom FC Arsenal (Leihe) und Waldemar Anton (24) von Hannover 96 zu den Schwaben. 

Wer kommt und wer geht noch von Bord? Alles rund um die heiße Transfer-Phase des VfB erfahrt Ihr hier in unserem TAG24-Transferticker. 

Update, 5. Oktober, 17.45 Uhr: Naouirou Ahamada kommt an den Neckar

Der VfB verstärkt sich mit Naouirou Ahamada (18). Der Mittelfeldspieler wechselt auf Leihbasis von Juventus Turin an den Neckar. Wie der Cannstatter Club am Montagabend auf seiner Homepage mitteilt, erhält der 18-Jährige einen Vertrag bis zum 30. Juni 202, anschließend besitze der VfB Stuttgart eine Kaufoption.

Ahamada (aktuell französischer U19-Nationalspieler) trägt bei den Schwaben künftig die Rückennummer 32.

"Er bringt nach unserer Überzeugung die fußballerische Qualität und auch die entsprechende Mentalität mit, um als fester Bestandteil unseres Profikaders schnell die nächsten Schritte in seiner Entwicklung zu machen", so VfB-Sportdirektor Sven Mislintat.

Ahamada (links) und VfB-Sportdirektor Mislintat.
Ahamada (links) und VfB-Sportdirektor Mislintat.  © VfB Stuttgart

Update, 3. Oktober, 21.12 Uhr: Passiert noch was beim VfB Stuttgart in Sachen Transfers? Mislintat spricht von "verrückter Welt"

Am fünften Oktober schließt das Transferfenster seine Pforten. Bewegt sich bis dahin beim VfB Stuttgart in Sachen Zu- oder Abgängen noch etwas? "Stand von Samstagmorgen: Klares Nein", sagte Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat am Rande der Partie gegen Bayer 04 Leverkusen. Aber: "Das ist eine ziemlich verrückte Welt", gab der 47-Jährige zu bedenken. Trotzdem blickt Mislintat gelassen in Richtung Deadline Day: "Gut ist, dass wir es bestimmen. Wir haben auch keinen finanziellen Druck, sind im Budget geblieben und haben alles sauber abgearbeitet in dieser wirklich nicht einfachen Zeit." 

Auch rund um die Causa Holger Badstuber (31) ist es aktuell ruhig. Der Verteidiger, der vor der Saison in die zweite Mannschaft degradiert wurde, will sich in der Reserve beweisen und für höhere Aufgaben empfehlen. Laut Mislintat sei die Tür zur ersten Elf auch nicht ganz zu. 

Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).
Sportdirektor des VfB Stuttgart: Sven Mislintat (47).  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Update, 1. Oktober, 14.39 Uhr: VfB-Coach Matarazzo geht von Gonzalez-Verbleib aus

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42) rechnet aktuell nicht mehr mit einem Abschied von Stürmer Nicolas Gonzalez (22) in dieser Transferperiode. Der derzeit noch verletzte Argentinier werde voraussichtlich für das Spiel bei Hertha BSC am 17. Oktober wieder eine Option sein, sagte der Stuttgarter Coach am Donnerstag. 

"Ich gehe davon aus, dass er hier ist", ergänzte Matarazzo mit Blick auf das am 5. Oktober schließende Transferfenster. "Ich plane mit Nico Gonzalez bis ich nicht mehr mit ihm planen kann." Aktuell erwartet der 42-Jährige bis zum kommenden Montag keine Kader-Veränderungen mehr bei den Schwaben.

Der 22-jährige Gonzalez hatte in der Sommerpause seinen Wechselwunsch beim VfB hinterlegt, sich anschließend aber einen Muskelbündelriss zugezogen.

Update, 1. Oktober, 6.15 Uhr: Moskauer Clubs wollen Erik Thommy

Gleich zwei Moskauer Clubs haben Interesse an Erik Thommy (26).

Wie der Kicker in seiner Printausgabe berichtet, wird der 26-Jährige sowohl von Dynamo als auch von Lok Moskau umworben. Thommy wurde vergangene Saison an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen worden. Dann stieg der Verein jedoch aus der Bundesliga ab.

Um Erik Thommy buhlen derzeit gleich zwei Moskauer Clubs. (Archiv)
Um Erik Thommy buhlen derzeit gleich zwei Moskauer Clubs. (Archiv)  © Marijan Murat/dpa

Update, 23. September, 18.25 Uhr: Will VfB Ex-BVB-Mann Philipp?

Der VfB hat offenbar starkes Interesse an Maximilian Philipp (früher BVB, jetzt Dynamo Moskau). Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, seien sich beide Parteien in jüngster Zeit näher gekommen. Auch eine schnelle Einigung sei gut möglich. 

Federführend soll laut Zeitung VfB-Sportdirektor Sven Mislintat sein. In Russland habe der 26-Jährige noch einen Vertrag bis 2023.

Die Schwaben könnten Philipp leihen, anstatt ihn einzukaufen, mutmaßt das Blatt. Das könnte den VfB drei Millionen Euro kosten. Und: Beim Cannstatter Club müsste der Stürmer wohl mit weniger Gehalt auskommen als in Moskau.

Spielte früher beim BVB: Maximilian Philipp.
Spielte früher beim BVB: Maximilian Philipp.  © Swen Pförtner/dpa

Update, 18. September, 9.48 Uhr: Verlässt der verletzte Erik Thommy noch den VfB Stuttgart?

Es ist ein ständiges hin und her. Eigentlich sollte Erik Thommy (26), der vergangene Saison zur Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war, im Rheinland bleiben. Doch dann stiegen die Düsseldorfer aus der Bundesliga ab und Thommy konnte sich plötzlich wieder vorstellen, beim VfB zu spielen. In der Vorbereitung sah es dann lange so aus, als wäre er sogar in der Startelf von Coach Pellegrino Matarazzo (42) gesetzt, bis er sich im Test gegen den FC Liverpool den Ellenbogen brach. 

Und jetzt deutet sich die nächste Wendung in der Causa Thommy an. Wie das Portal Betting Insider berichtete, soll der VfB wegen dem linken Mittelfeldspieler mit Dynamo Moskau verhandeln. Der russische Erstligist soll demnach großes Interesse haben. Es ist eine Ablösesumme von 5,5 Millionen Euro im Gespräch. Es wäre ein Angebot, was der VfB vermutlich nicht ausschlagen könnte. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der Club finanziell schwer angeschlagen. 

Hier am Ball: Erik Thommy (26).
Hier am Ball: Erik Thommy (26).  © Tom Weller/dpa

Update, 8. September, 13.50 Uhr: VfB will keinen Gonzalez-Ersatz verpflichten

VfB Stuttgart plant nach der Verletzung seines argentinischen Nationalstürmers Nicolas Gonzalez vorerst nicht, externen Ersatz zu holen. "Es ist bitter, dass fast alle, die gerade ausfallen, Offensivspieler sind. Wir sehen trotzdem keine Notwendigkeit, aktiv zu werden und nachzuverpflichten", sagte Sportdirektor Sven Mislintat der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. "Dies wäre überdies wirtschaftlich sehr unvernünftig und unterschätzte die Qualität unserer Gruppe."

Gonzalez hatte im letzten Testspiel gegen Racing Strasbourg (4:2) am Samstag einen Bündelriss in der Hüftmuskulatur erlitten. Neben dem 22-Jährigen fehlen dem VfB aktuell auch die Offensivkräfte Erik Thommy (Ellbogenbruch), Mateo Klimowicz (muskuläre Probleme), Philipp Förster (Probleme am Wadenbein), Roberto Massimo und Lilian Egloff (beide Sprunggelenksverletzung).

"Genau für diese Phasen haben wir die noch gesunden Jungs wie Borna Sosa, Tanguy Coulibaly und Darko Churlinov, die allesamt Flügel oder Wingbacks spielen können, und Hamadi Al Ghaddioui und Sasa Kalajdzic für das Zentrum", sagte Mislintat. Zudem erwarte er, "dass die meisten der Verletzten innerhalb der nächsten vier Wochen zurückkommen". Massimo und Klimowicz "eventuell schon gegen Freiburg", dem ersten Liga-Gegner der Stuttgarter am 19. September.

Update, 8. September, 9 Uhr: VfB-Verteidiger Pablo Maffeo steht kurz vor einer Leihe nach Spanien

Wie das Portal Alto Aragon berichtet, soll VfB-Verteidiger Pablo Maffeo (23) vor einer weiteren Leihe stehen. Dieses Mal will sich der Rechtsverteidiger wohl beim Aufsteiger SD Huesca beweisen. Der spanische Erstligist soll eine Kaufoption ausgehandelt haben. 

Update, 7. September, 19.32 Uhr: Holt der VfB Stuttgart nach Gonzalez-Schock Ersatz?

Nach dem VfB-Star Nicolas Gonzalez (22) verletzungsbedingt ausfällt, wird darüber spekuliert, ob Stuttgart einen Ersatz verpflichtet. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichteten, könnte dieser Alfredo Morelos (24) von den Glasgow Rangers sein. Ob sich der VfB den 24-Jährigen allerdings leisten kann, ist fraglich. Eigentlich wollten die Schwaben ausgerechnet Stürmer Gonzalez für circa 20 Millionen Euro verkaufen, um sich finanziell etwas Luft zu verschaffen. Doch aufgrund der Verletzung rückt ein Transfer allerdings in weite Ferne. 

Alfredo Morelos von Rangers in Aktion gegen Edmond Tapsoba (l) von Bayer 04 Leverkusen.
Alfredo Morelos von Rangers in Aktion gegen Edmond Tapsoba (l) von Bayer 04 Leverkusen.  © Sascha Schuermann/AFP-Pool/dpa

Update, 3. September, 14.39 Uhr: Holt der VfB Stuttgart mit Ganvoula noch einen Stürmer?

Wie die Bild berichtet, soll Silvère Ganvoula (24) den Zweitligisten VfL Bochum unbedingt verlassen wollen. Der Torjäger schoss in der vergangenen Saison 13 Liga-Tore und weckte damit das Interesse vieler Bundesligisten. Auch der VfB Stuttgart soll seine Fühler ausgestreckt haben. Ganvoula könnte der Ersatz für den weiterhin abwanderungswilligen Nicolas Gonzalez (22) werden. 

Treffsicher: Silvère Ganvoula (24), aktuell noch im Trikot vom VfL Bochum.
Treffsicher: Silvère Ganvoula (24), aktuell noch im Trikot vom VfL Bochum.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Update, 1. September, 10.38 Uhr: Kommt ein Talent vom FC Barcelona zum VfB Stuttgart?

Nach einem Bericht der Mundo Deportivo soll unter anderem der VfB Stuttgart an Álex Collado (21) vom FC Barcelona interessiert sein. Der Außenstürmer kam bisher auf nur wenige Einsatzminuten bei Barcelona B und soll verkauft werden. 

Allerdings sind offenbar mit Werder Bremen und Hertha BSC auch weitere Bundesligisten am Spanier interessiert. 

Álex Collado (21) kickt für die Reserve des FC Barcelona.
Álex Collado (21) kickt für die Reserve des FC Barcelona.  © imago images / AFLOSPORT

Update, 1. September, 7.28 Uhr: Geht VfB-Sorgenkind Maffeo doch noch nach Spanien?

Der VfB Stuttgart will Pablo Maffeo (23) unbedingt loswerden. Die Kaufpflicht des Leihclubs FC Girona griff zuletzt nicht, weil dem spanischen Club der Aufstieg in die Primera División nicht gelang. Doch jetzt könnte es für den VfB doch noch alles gut werden. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, soll es für den Außenverteidiger einige Interessenten aus Spanien geben, darunter auch Real Valladolid. Die Ablösesumme könnte circa fünf Millionen Euro betragen. 

Stuttgarts Sorgenkind: Pablo Maffeo (23).
Stuttgarts Sorgenkind: Pablo Maffeo (23).  © Uwe Anspach/dpa

Update, 25. August, 8.57 Uhr: Wechselt VfB-Verteidiger Holger Badstuber in die USA?

Wie geht es weiter mit Holger Badstuber (31)? Vor einer Woche wurde der Innenverteidiger aus dem Aufgebot der ersten Mannschaft gestrichen, seitdem trainiert er bei der Regionalliga-Mannschaft der Schwaben. Für Badstuber offenbar kein Grund zum Flüchten: Wie die Bild berichtete, soll der MLS-Klub Inter Miami am ehemaligen deutschen Nationalspieler interessiert sein. Doch der denkt nicht an einen Wechsel. Er wolle sich dem Kampf in der Regionalliga stellen, schreibt die Bild. Die Stuttgarter dürften davon gar nicht begeistert sein, denn der 31-Jährige soll trotz der Degradierung 2,5 Millionen Euro verdienen. 

Bei der ersten VfB-Mannschaft wurde er aussortiert: Holger Badstuber (31).
Bei der ersten VfB-Mannschaft wurde er aussortiert: Holger Badstuber (31).  © Tom Weller/dpa

Update, 19. August, 10 Uhr: Lilian Egloff unterschreibt beim VfB Profivertrag

Lilian Egloff (17) unterschreibt am morgigen Donnerstag seinen ersten Lizenzspielvertrag beim VfB Stuttgart und wird Teil der Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo.

Das meldet die Stuttgarter Zeitung (StZ). Damit bleibt der Mittelfeldspieler seinem Ausbildungsverein treu. Wie die erfahren haben will, werde Egloff einen langfristigen Vertrag beim Cannstatter Club unterschreiben - bis Juni 2025.

Unterschreibt langfristig beim VfB: LIlian Egloff.
Unterschreibt langfristig beim VfB: LIlian Egloff.  © Jan Kuppert/dpa

Update, 18. August, 14.37 Uhr: Atalanta Bergamo offenbar auch heiß auf Orel Mangala

Wie das Portal fussballtransfers berichtet, soll der italienische Erstliga-Klub Atalanta Bergamo ebenfalls Interesse an VfB-Mittelfeldspieler Orel Mangala (22) haben. 

Die Seite stützt sich dabei auf Informationen des italienischen Sportjournalisten Aldredo Pedullà. Bergamo schied erst kürzlich im Champions League-Viertelfinale denkbar knapp nach einem 1:2 gegen Paris Saint-Germain aus und gilt als aufstrebende Mannschaft mit großem Zukunftspotenzial in der Serie A.

Titelfoto: VfB Stuttgart

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0