VfB Stuttgart überzeugt mit Offensiv-Waffen im Härtetest gegen den HSV

Kufstein/Stuttgart - Trotz des Trainingslagers war dem VfB Stuttgart beim Testspiel-Sieg gegen den Zweitligisten Hamburger SV (3:2) keine Müdigkeit anzumerken. 

Hamburgs David Jonas (20, l.) im Zweikampf mit Nicolas Gonzalez (22) von Stuttgart.
Hamburgs David Jonas (20, l.) im Zweikampf mit Nicolas Gonzalez (22) von Stuttgart.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Schwaben strotzten am Mittwochmittag voller Energie, obwohl sie sogar erst am Morgen noch eine intensive Übungseinheit absolviert hatten. 

"Wir haben viele Inhalte gut umgesetzt. Das Defensivpressing war gut, zudem hatten wir gute Tempowechsel in unserem Spiel", zeigte sich VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (42) dementsprechend zufrieden. 

Schon nach 35 Minuten führten seine Schützlinge mit 3:0 und ließen den Hanseaten kaum Luft zum Atmen. Nur die Kugel durften die Hamburger über weite Strecken haben, weil der VfB eine Bundesliga-Partie simulieren wollte, bei der sie als Aufsteiger sowieso mit wenig Ballbesitz rechnen müssen. 

Somit konzentrierten sie sich auf die Balleroberungen und das Konterspiel, was laut Coach Matarazzo "gut funktionierte". 

Eine Ansicht, die durch die sehenswerten Treffer des VfB belegt werden kann. 

Nicolas Gonzalez mit einer überragenden Leistung für den VfB Stuttgart

Hamburgs David Kinsombi (24, l.) tritt neben Philipp Klement (27) von Stuttgart den Ball.
Hamburgs David Kinsombi (24, l.) tritt neben Philipp Klement (27) von Stuttgart den Ball.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Bei der Führung war es Mateo Klimowicz (20), der kurz vor seinem eigenen Torerfolg dem HSV die Kugel klaute. 

Später schnappte sich dann Nicolas Gonzalez (22) das Leder von Klaus Gjasula (30) und brachte es umgehend aus über 50 Metern zum 3:0 im gegnerischen Gehäuse unter.

Ein wahres Traumtor des Argentiniers, dessen Leistung Trainer Matarazzo gegenüber dem Kicker ins Schwärmen brachte: "Das war ein starker Auftritt von ihm. Er hat nicht nur offensiv, sondern auch defensiv gut gearbeitet." 

Beim Gonzalez-Treffer zum 2:0, als er alleine aufs Hamburger Tor zulief, konnte man zudem eine weitere Waffe der Stuttgarter bestaunen: weite, hohe Pässe hinter die HSV-Abwehrkette. 

Eine Variante, die beim Härtetest am Mittwoch immer wieder funktionierte. Beim 2:0 war übrigens Philipp Klement (27) der Assistgeber. 

Der Mittelfeldspieler zeigte sich in der bisherigen Vorbereitung in einer guten Verfassung. 

Man darf gespannt sein, ob der Ex-Paderborner in der bevorstehenden Bundesliga-Saison den Durchbruch schafft. 

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0