VfB-Wahnsinn! Silas Wamangituka rettet Stuttgart gegen Gladbach einen Punkt

Stuttgart - Völliger Schwaben-Wahnsinn! Der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach haben sich am 16. Spieltag der 1. Bundesliga 2:2 (0:1)-Unentschieden getrennt. Die Schwaben retteten einen Zähler in der Nachspielzeit.

Gonzalo Castro (hinten) kann nur zuschauen, wie Lars Stindl den Elfmeter zur Gladbacher 1:0-Führung verwandelt.
Gonzalo Castro (hinten) kann nur zuschauen, wie Lars Stindl den Elfmeter zur Gladbacher 1:0-Führung verwandelt.  © dpa/Marijan Murat

Lars Stindl erzielte dabei in der leeren Mercedes-Benz Arena das 1:0 für Gladbach (35. Minute/Foulelfmeter), bevor VfB-Angreifer Nicolas Gonzalez zum 1:1 ausglich (58.). Denis Zakaria traf zur erneuten Führung für die Elf vom Niederrhein (61.), ehe Silas Wamangituka zum 2:2 ausglich (90.+4/Foulelfmeter).

Beide Mannschaften gingen mit Rückenwind in die Partie. Während der VfB beim FC Augsburg mit 4:1 gewann, gelang Gladbach ein überraschender 3:2-Sieg gegen den FC Bayern München.

So folgten VfB-Coach Pellegrino Matarazzo und Fohlen-Trainer Marco Rose ganz dem Prinzip "Never Change a Winning Team" und schickten dieselbe Elf ins Rennen wie zuletzt.

Kampf um Struktur! Den VfB Stuttgart holt jetzt die Vergangenheit ein
VfB Stuttgart Kampf um Struktur! Den VfB Stuttgart holt jetzt die Vergangenheit ein

Es war ein Duell zweier Trainer, die sich schätzen. Rose ließ im Vorfeld der Partie verlauten, er schaue sich den VfB gerne an. Ein Kompliment, das Matarazzo an seinen Kollegen nur zurückgeben konnte. Dieser rechnete außerdem mit einem offensiv "attraktiven" Spiel - und behielt damit recht.

Nach einer kurzen Anlaufzeit, in der sich die Teams beschnupperten, agierten beide mit viel Kreativität im Vorwärtsgang und erspielten sich reichlich Chancen.

So startete der VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach

Mit dieser Elf ging Borussia Mönchengladbach beim VfB Stuttgart ins Rennen

Lars Stindl bringt Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart per Elfmeter in Führung

Fohlen-Stürmer Breel Embolo (r.) fliegt über Silas Wamangituka. Christoph Kramer (l.) beobachtet im Hintergrund die Aktion.
Fohlen-Stürmer Breel Embolo (r.) fliegt über Silas Wamangituka. Christoph Kramer (l.) beobachtet im Hintergrund die Aktion.  © dpa/Marijan Murat

Die erste große hatte der VfB: Gonzalez setzte sich elegant auf der linken Seite durch und brachte die Kugel ins Zentrum, wo sie dann über Umwege zu Orel Mangala gelang.

Der Belgier zog von der Strafraumgrenze ab und zwang Gladbach-Keeper Yann Sommer zu einer Glanzparade (13).

Im direkten Gegenzug stürmten dann die Fohlen nach vorne. Breel Embolo drang über links in den Strafraum ein und schloss ab, doch Schlussmann Gregor Kobel wehrte den Ball ab und rettete Stuttgart vor dem Rückstand (14.).

"Meine süße Frau": VfB-Star Atakan Karazor mit berührender Liebeserklärung
VfB Stuttgart "Meine süße Frau": VfB-Star Atakan Karazor mit berührender Liebeserklärung

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Mannschaften viel investierten. Die Bemühungen in Zählbares umzumünzen, gelang jedoch in der ersten Hälfte nur der Elf vom Niederrhein.

VfB-Verteidiger Borna Sosa brachte Stefan Lainer im Strafraum zu Fall, sodass Schiedsrichter Felix Brych auf Elfmeter entschied.

Diesen verwandelte Stindl ins obere linke Eck zum 1:0-Pausenstand (35.).

Nicolas Gonzalez und Silas Wamangituka treffen für den VfB, Denis Zakaria für Mönchengladbach

Gladbach-Angreifer Breel Embolo (r.) kämpft mit VfB-Verteidiger Waldemar Anton um den Ball.
Gladbach-Angreifer Breel Embolo (r.) kämpft mit VfB-Verteidiger Waldemar Anton um den Ball.  © dpa/Marijan Murat

Dann kamen die Schwaben wie die Feuerwehr aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Verteidiger Waldemar Anton scheiterte erst, weil Fohlen-Abwehrrecke Matthias Ginter seinen Schuss auf der Linie abwehrte (54.), doch Gonzalez machte es kurze Zeit später besser.

Der Argentinier leitete den Angriff selbst ein, ehe Borna Sosa eine perfekt temperierte Flanke ins Zentrum brachte und Gonzalez zum 1:1 einköpfte (58.). Ein verdienter Ausgleich, doch Gladbach ließ sich nicht beirren und zeigte umgehend eine Reaktion.

Stindl schickte Zakaria auf die Reise, der anschließend alleine aufs Stuttgarter Tor zulief und das Leder ins lange Eck zum 2:1 einschoss (61.).

In der Folge versuchte der VfB alles, um in die Partie zurückzukommen, doch es wollte zunächst nicht gelingen.

Bis zur Nachspielzeit, in der es nochmal hektisch wurde. Stuttgarts Angreifer Sasa Kalajdzic wurde im Strafraum umgerissen, weshalb der VfB nach VAR-Entscheidung die Last-Minute-Chance zum Ausgleich bekam. Und sie nutzte! Wamangituka wuchtete die Kugel vom Punkt zum 2:2-Endstand ins Netz (90.+4).

Weiter geht es für Gladbach aufgrund der Englischen Woche schon am Dienstag gegen den SV Werder Bremen (18.30 Uhr/Sky). Der VfB gastiert mittwochs dann im Duell der Aufsteiger bei Arminia Bielefeld (20.30 Uhr/Sky).

Titelfoto: dpa/Marijan Murat

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: