Vogt-Unterstützer platzieren unmissverständliche Botschaften vor VfB-Clubzentrum

Stuttgart - Eindeutige Zeichen vor der Geschäftsstelle des VfB Stuttgart! Die innerhalb des Vereins tobende Krise, angefacht von den Aufklärungen der Datenaffäre und einem unerbittlichen Führungsstreit, rückt jetzt den Vereinsbeirat in den Fokus.

Vor dem Clubzentrum des VfB Stuttgart an der Mercedesstraße wurden Botschaften abgelegt, die eine Nominierung von Claus Vogt zur Präsidentschaftswahl fordern.
Vor dem Clubzentrum des VfB Stuttgart an der Mercedesstraße wurden Botschaften abgelegt, die eine Nominierung von Claus Vogt zur Präsidentschaftswahl fordern.  © Marijan Murat/dpa

Sobald der heftig umstrittene Termin für die anstehende Mitgliederversammlung offiziell ist (derzeit steht der 28. März im Raum, wurde aber noch nicht bestätigt, Anm. d. Red.), muss der Vereinsbeirat zeitnah seine Kandidaten für die Wahl des neuen Präsidenten bekannt geben.

Claus Vogt (51), der dem Verein derzeit vorsteht und bei vielen Fans und Mitgliedern beliebt ist - auch da er sich vehement gegen alle internen Widerstände für eine transparente Aufklärung der Datenaffäre einsetzt - muss kursierenden Informationen zufolge um eine Wiederaufstellung durch den Beirat bangen.

Deshalb sind seine Unterstützer jetzt auch außerhalb des Internets proaktiv vorgegangen und haben in der Nacht auf Freitag auf den Treppen vor dem VfB-Clubzentrum drei schwarze Schiefertafeln abgelegt, auf denen mit weißer Kreide Botschaften geschrieben standen.

Mario Gomez über VfB-Star Kalajdzic: "Sein Limit ist noch lange nicht erreicht!"
VfB Stuttgart Mario Gomez über VfB-Star Kalajdzic: "Sein Limit ist noch lange nicht erreicht!"

"Claus Vogt aufstellen", "Vogt. C: Für Mitglieder" und "Claus Vogt aufstellen, Mitglieder entscheiden" heißt es auf den Tafeln, wie ein Foto zeigt, das TAG24 am Freitagmorgen zugesendet wurde.

Datenskandal bestimmt beim VfB Stuttgart die Schlagzeilen

Damit werden bei einigen VfB-Fans mit Sicherheit Erinnerungen an das Grablicht im Januar 2018 wach, welches vor dem Clubzentrum platziert wurde, nachdem Tayfun Korkut (46) dem entlassenen Hannes Wolf (39) als Cheftrainer der Schwaben nachfolgte.

Ob sich der Vereinsbeirat von der jüngsten Aktion beeinflussen lassen wird, bleibt abzuwarten. Momentan bestimmt beim VfB nach der neuerlichen Veröffentlichung des Spiegels jedenfalls ganz klar der Datenskandal die Schlagzeilen, der für einige darin involvierte Führungskräfte ein böses Nachspiel haben könnte.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: