VfB-Blamage! Stuttgart geht bei Bayer Leverkusen unter

Leverkusen/Stuttgart - Bittere Schwaben-Pleite! Der VfB Stuttgart hat am 20. Spieltag der 1. Bundesliga mit 2:5 (0:2) bei Bayer 04 Leverkusen verloren. Die Schwaben waren über weite Strecken chancenlos.

Leverkusens Kerem Demirbay (3. v.l.) trifft zur 1:0 Führung gegen den VfB.
Leverkusens Kerem Demirbay (3. v.l.) trifft zur 1:0 Führung gegen den VfB.  © Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Kerem Demirbay brachte die Werkself mit einem Doppelpack zum 1:0 (15. Minute) und 2:0 (30.) auf Kurs, bevor Sasa Kalajdzic den Stuttgarter 2:1-Anschluss besorgte (50.). Anschließend stellten Leon Bailey sowie Florian Wirtz auf 3:1 (56.) und 4:1 (68.) für Leverkusen. Kalajdzic traf zum zwischenzeitlichen 4:2 (84.), ehe Demarai Gray mit dem 5:2 (84.) den Deckel draufmachte.

Im Vergleich zur Pokalpleite bei Rot-Weiss Essen (1:2) schmiss B04-Coach Peter Bosz die Rotationsmaschine an und veränderte seine Startelf auf vier Positionen.

Anstelle von Aleksandar Dragovic, Exequiel Palacios, Lucas Alario und Karim Bellarabi begannen Daley Sinkgraven, Jonathan Tah, Wirtz und Moussa Diaby.

Auch VfB-Coach Pellegrino Matarazzo tauschte nach der 1:2-Pokalniederlage gegen Borussia Mönchengladbach viermal. So kehrte Gregor Kobel für Fabian Bredlow zurück ins Tor.

Außerdem wurden Borna Sosa, Kalajdzic und Daniel Didavi (muskuläre Probleme) durch Roberto Massimo, Philipp Förster und Mateo Klimowicz ersetzt.

Die Aufstellung von Bayer 04 Leverkusen gegen den VfB Stuttgart

So geht der VfB Stuttgart bei Bayer 04 Leverkusen ins Rennen

Kerem Demirbay mit Doppelpack gegen den VfB Stuttgart

Die VfB-Profis laufen gegen B04 meistens hinterher. In dieser Szene können die Stuttgarter Nicolas Gonzalez (l.) und Wataru Endo (Mitte) den Leverkusener Florian Wirtz (r.) nicht vom Ball trennen.
Die VfB-Profis laufen gegen B04 meistens hinterher. In dieser Szene können die Stuttgarter Nicolas Gonzalez (l.) und Wataru Endo (Mitte) den Leverkusener Florian Wirtz (r.) nicht vom Ball trennen.  © Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Es war eine Partie, die der Favorit aus Leverkusen von Beginn an im Griff hatte und die Offensivkünstler um Demirbay, Wirtz und Co. die Schwaben vor große Probleme stellte.

So war es Bailey, der die Werkself mit einer strammen Direktabnahme beinahe früh in Führung brachte, doch VfB-Keeper Kobel lenkte das Leder in allerletztem Moment an die Latte (2.).

Die Schwaben verschliefen derweil die Anfangsphase komplett. Ausgerechnet als sie nach einer Viertelstunde so langsam aufwachten, schlug Leverkusen eiskalt zu.

Diaby hatte zu viel Platz beim Abschluss, den Kobel geradeso noch parierte. Der Nachschuss von Demirbay zappelte dann allerdings im weiß-roten Netz - 1:0 für B04 (15.).

Stuttgart stand völlig neben sich, während die Werkself brillierte. Bailey steckte die Kugel geschickt auf Demirbay durch, der mit einem Schuss ins rechte Eck auf 2:0 stellte (30.).

Der VfB war in der Folge zwar bemüht, doch es war mehr schwäbisches Glück als Verstand, dass die Leverkusener ihre weiteren Chancen nicht nutzten. So ging es mit dem 2:0 in die Kabine.

Sasa Kalajdzic erzielt den VfB-Anschlusstreffer, dann schlägt Bayer 04 Leverkusen eiskalt zu

B04-Profis bilden eine Jubel-Traube nach dem 1:0, während sich die Stuttgarter Stars nach dem Rückschlag sammeln müssen.
B04-Profis bilden eine Jubel-Traube nach dem 1:0, während sich die Stuttgarter Stars nach dem Rückschlag sammeln müssen.  © Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Zu Beginn der zweiten Hälfte war Stuttgart dann hellwach und kreierte fleißig Chancen.

Der eingewechselte Erik Thommy sorgte für neue Impulse und schickte in der 50. Minute Kalajdzic auf die Reise. Der Österreicher blieb cool und lupfte elegant zum Stuttgarter 2:1-Anschlusstreffer ins Leverkusener Gehäuse.

Die Werkself zeigte sich vom schwäbischen Mut unbeeindruckt und spielte weiter nach vorne - mit wahnsinniger Effizienz. So dribbelte Diaby bis kurz vor die Torauslinie und servierte ins Zentrum. Dort stand Bailey goldrichtig und drückte die Kugel zum 3:1 über die Linie (56.).

Dann kam es für den VfB knüppeldick! Diaby flankte butterweich in den Strafraum und Wirtz köpfte das Leder gekonnt über Stuttgart-Keeper Kobel zum 4:1 ein (68.).

Obwohl man zu jedem Zeitpunkt der Partie unterlegen war, gaben die Schwaben nicht auf. Nach einer Thommy-Flanke von links hielt Kalajdzic nur den Fuß hin und stellte auf 4:2 (77.). Doch auch davon ließ sich B04 nicht verunsichern. Joker Gray traf mit einem sehenswerten Schuss aus circa 13 Metern zum 5:2 für Bayer (84.). Damit war der VfB geschlagen.

Die Chance zur Wiedergutmachung bekommen die Schwaben am nächsten Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC, während Leverkusen auf den 1. FSV Mainz 05 trifft.

Update, 18.44 Uhr: VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez droht längere Zwangspause

VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez droht offenbar längere Zwangspause. "Es besteht der Verdacht auf einen Muskelfaserriss in der oberen, äußeren Oberschenkelmuskulatur", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem 2:5 bei Bayer Leverkusen. Der Argentinier Gonzalez hatte bereits in der 22. Minute ausgewechselt werden müssen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0