VfB trifft auf BVB: Erinnerungen an das 5:1, nach dem Hitzlsperger "Konfetti kotzen" wollte

Stuttgart/Dortmund - Feiert der VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund erneut ein Fußballfest?

Wumms! Mit 5:1 demütigte der VfB im vergangenen Dezember Borussia Dortmund. Ob die Stuttgarter das nun wiederholen können?
Wumms! Mit 5:1 demütigte der VfB im vergangenen Dezember Borussia Dortmund. Ob die Stuttgarter das nun wiederholen können?  © Focke Strangmann/Pool/epa POOL/dpa

Wenn die Schwaben am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im ehemaligen Westfalenstadion zu Gast sind, werden Erinnerungen wach. Erinnerungen, an einen berauschenden Abend!

Gut elf Monate ist es nun her, dass der VfB im vergangenen Dezember einen Galaauftritt hingelegt und den BVB mit 5:1 zerlegt hat.

Ein wahrlich denkwürdiges Spiel, das viele Geschichten schrieb. Unter anderem die des Silas Katompa Mvumpa (23), der spätestens mit seinem Auftritt in Dortmund zum Shootingstar aufstieg.

VfB mit Herz, aber ohne Glück! Jetzt droht der Absturz auf den direkten Abstiegsplatz
VfB Stuttgart VfB mit Herz, aber ohne Glück! Jetzt droht der Absturz auf den direkten Abstiegsplatz

Der Kongolese spielte die BVB-Abwehr schwindelig und traf wie schon die Woche zuvor gegen den SV Werder Bremen doppelt - völliger Wahnsinn! Die Stuttgarter waren nach diesem Kantersieg sowieso wie in Trance.

"Ich könnte Konfetti kotzen, so happy bin ich über das, was ich gerade sehen durfte", twitterte damals Vorstandsboss Thomas Hitzlsperger (39).

VfB-Star Silas Katompa Mvumpa könnte gegen den BVB nach seinem Kreuzbandriss zurückkehren

Nach einem Doppelpack war Silas Katompa Mvumpa (2. v. r.) der überragende Mann auf dem Platz.
Nach einem Doppelpack war Silas Katompa Mvumpa (2. v. r.) der überragende Mann auf dem Platz.  © Focke Strangmann/Pool/epa POOL/dpa

Kein Wunder, immerhin befand sich der VfB plötzlich auf dem siebten Rang mit Tuchfühlung auf die Europa-League-Plätze.

Nur magere zwei Punkte trennte sie damals vom Vizemeister BVB, der allerdings nach dieser Schlappe auch Coach Lucien Favre (64) vor die Tür setzte.

Doch so schön die Erinnerungen sind, um so bitterer ist die derzeitige Lage beim VfB. Vor dem Gastspiel in Dortmund sind die stark verletzungsgebeutelten Schwaben längst im Abstiegskampf angelangt.

Kein eingeschworener Haufen! Der VfB ist vor dem Duell gegen RB Leipzig zu viel mit sich selbst beschäftigt
VfB Stuttgart Kein eingeschworener Haufen! Der VfB ist vor dem Duell gegen RB Leipzig zu viel mit sich selbst beschäftigt

Auf Tabellenplatz 15 haben sie lediglich einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Das lässt uns nicht nervös werden. Einen sicheren Klassenerhalt gibt es für Klubs wie uns in unserer Einkommensklasse nicht", sagte zuletzt Sportdirektor Sven Mislintat (49).

Immerhin könnte gegen den BVB Katompa Mvumpa nach seinem Kreuzbandriss zurückkehren. Ein Galaauftritt kann man vom Kongolesen allerdings nicht erwarten, vermutlich wird es nur für einen Kurzeinsatz reichen.

Titelfoto: Focke Strangmann/Pool/epa POOL/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: