Wende beim VfB: Sportdirektor Sven Mislintat erwägt doch Neuverpflichtung

Marbella/Stuttgart - Nach dem Verkauf von Abwehrspieler Marc Oliver Kempf (26) erwägt der abstiegsbedrohte Bundesligist VfB Stuttgart, doch noch mal auf dem Wintertransfermarkt aktiv zu werden.

VfB Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat (49) kann sich jetzt doch noch eine Neuverpflichtung vorstellen.
VfB Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat (49) kann sich jetzt doch noch eine Neuverpflichtung vorstellen.  © Tom Weller/dpa

"Es muss immer die richtige Reihenfolge haben. Wir mussten erst mal Budget freimachen. Das ist uns durch die Abgänge nun gelungen", sagte Sportdirektor Sven Mislintat (49) der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

"Wenn, verstärken wir uns noch in der Offensive. Es muss aber wirtschaftlich und sportlich zu 100 Prozent zu uns passen."

Kempf war am Dienstag aus dem Trainingslager des VfB im südspanischen Marbella abgereist und ist für geschätzte 500.000 Euro Ablöse zum Ligarivalen Hertha BSC gewechselt.

VfB Stuttgart hält an sportlicher Führung fest und bangt nicht um begehrten Trainer
VfB Stuttgart VfB Stuttgart hält an sportlicher Führung fest und bangt nicht um begehrten Trainer

Zuvor hatten die von der Corona-Krise finanziell schwer gebeutelten Stuttgarter diesen Winter schon drei weitere Spieler abgegeben.

Stürmer Hamadi Al Ghaddioui (31) ging zum FC Pafos nach Zypern, die Offensivkräfte Philipp Klement (29, SC Paderborn) und Momo Cissé (19, Wisla Krakau) wurden verliehen.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: