Wilde Schlussphase! Lilien unterliegen dem VfL Bochum nach Führung

Bochum - Was für eine Schlussphase! Trotz zwischenzeitlicher Führung hat der SV Darmstadt 98 im ersten Match des neuen Jahres in der 2. Bundesliga eine bittere 1:2 (0:0)-Pleite beim VfL Bochum kassiert.

Darmstadts Nicolai Rapp (l.) und Bochums Gerrit Holtmann kämpfen um den Ball.
Darmstadts Nicolai Rapp (l.) und Bochums Gerrit Holtmann kämpfen um den Ball.  © dpa/David Inderlied

Tobias Kempe brachte die Gäste im Vonovia Ruhrstadion mit 1:0 in Führung (80.). Kempe (1:1/82./ET) und Milos Pantovic (2:1/84.) drehten die Partie zu Gunsten des VfL.

Lilien-Coach Markus Anfang setzte im Vonovia Ruhrstadion nahezu auf die gleiche Elf, die Dynamo Dresden in der zweiten DFB-Pokal-Runde klar mit 3:0 ausgeschaltet hatte, musste jedoch auf Kapitän Fabian Holland (Gehirnerschütterung) verzichten. Für ihn rückte Matthias Bader ins Team.

Anfangs Gegenüber Thomas Reis sah indessen keinerlei Gründe für eine personelle Veränderung. Er schickte das Team ins Rennen, welches im DFB-Pokal das bessere Ende gegen den 1. FSV Mainz 05 für sich hatte (3:0 n.E.).

Äußerst intensive Anfangsphase von beiden Mannschaften: Gerrit Holtmann schoss die Handschuhe von Darmstadts Schlussmann Marcel Schuhen bereits früh warm (3.). Erst nach über 20 absolvierten Minuten versuchten sich Serdar Dursun (21.) und Fabian Schnellhardt (24.) für den SVD am Abschluss. VfL-Keeper Manuel Riemann stellten sie jedoch nicht vor ernsthafte Probleme.

Trotz beiderseits hohem Engagement blieb es in unmittelbarer Nähe der Tore bis zum Ende der ersten 45 Minuten ruhig. Somit schickte Schiedsrichter Sven Waschitzki die Teams ohne Treffer in die Kabinen.

Mit dieser Elf ging der VfL Bochum in die Partie gegen den SV Darmstadt 98

Die Startelf des SV Darmstadt 98 beim VfL Bochum

Dank Milos Pantovic: VfL Bochum sichert sich späten Sieg gegen SV Darmstadt 98

Darmstadts Freistoß-Spezialist Tobias Kempe (l.) und der Bochumer Verteidiger Armel Bella-Kotchap liegen nach einem Zweikampf am Boden.
Darmstadts Freistoß-Spezialist Tobias Kempe (l.) und der Bochumer Verteidiger Armel Bella-Kotchap liegen nach einem Zweikampf am Boden.  © dpa/David Inderlied

Kurz nach dem Seitenwechsel zappelte das Leder zwar im Netz der Hausherren, Darmstadts Knipser Dursun stand jedoch deutlich im Abseits. Der Treffer wurde somit zurecht aberkannt (48.).

Es blieb auch im weiteren Verlauf ein ansprechendes Fußballspiel, dem aber auch nach über einer Stunde Spielzeit das wichtigste Element - nämlich die Tore - fehlte. Lediglich Holtmann wollte sich wohl gegen die müde Nullnummer stemmen.

Seine Hereingabe von links fand zwar den Ex-Frankfurter Danny Blum, der das Spielgerät aber deutlich über den Kasten jagte (71.) - da wäre mehr drin gewesen! Drin war dann ein Freistoß - und was für einer!

Nach Foul an Kempe schnappte er sich selbst die Pille und schlenzte sie aus rund 20 Metern wunderschön in den linken Knick (80.). Es war sein erster Treffer im 14. Versuch gegen Bochum. Auf diesen Dosenöffner hatten die Gastgeber aber scheinbar nur gewartet.

Direkt im Anschluss netzte ausgerechnet Kempe nach einem Freistoß von Robert Zulj ins eigene Tor ein (82.), doch es kam noch schlimmer für die Lilien. Nur zwei Minuten später bediente der eingewechselte Herbert Bockhorn den einschussbereiten Pantovic, der sich die Gelegenheit zum 2:1 nicht nehmen ließ (84.). Es sollte der Schlusspunkt eines erst am Ende spektakulären Spieles gewesen sein.

Am kommenden Spieltag empfangen die Südhessen am Sonntag (10. Januar/13.30 Uhr) Hannover 96, während der VfL zeitgleich beim SSV Jahn Regensburg zu Gast ist.

Titelfoto: dpa/David Inderlied

Mehr zum Thema VfL Bochum:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0