Bochum rockt die 2. Bundesliga! VfL ist in dieser Form ein großer Aufstiegskandidat

Bochum - Eine weitere Machtdemonstration! Der VfL Bochum hat im ersten Spiel des Jahres 2021 mentale Stärke bewiesen und die umkämpfte Partie gegen den SV Darmstadt 98 nach Rückstand noch mit 2:1 gewonnen.

Armel Bella-Kotchap (19, r.) und Danilo Soares sprangen mit dem VfL Bochum durch den Sieg gegen Darmstadt auf Aufstiegsplatz zwei.
Armel Bella-Kotchap (19, r.) und Danilo Soares sprangen mit dem VfL Bochum durch den Sieg gegen Darmstadt auf Aufstiegsplatz zwei.  © David Inderlied/dpa

Durch diesen Erfolg sprang die Mannschaft von Trainer Thomas Reis (47) auf den direkten Aufstiegsplatz zwei.

Satte 26 Punkte aus 14 Spielen und ein Torverhältnis von 26:15 sprechen eine deutliche Sprache: Man steht zu Recht dort oben!

Gegen die Lilien bekamen die Zuschauer nahezu 80 Minuten lang eine enge Begegnung mit nur wenigen Highlights zu sehen, ehe es in der Schlussphase richtig abging.

Erst brachte Zweitliga-Top-Scorer Tobias Kempe (31) Darmstadt mit einem wunderschönen Freistoß in Führung (80. Minute), dann drehten er mit einem Eigentor (82.) und Milos Pantovic (24; 84.) das Spiel innerhalb von wenigen Augenblicken zugunsten des VfL, der damit den dritten Sieg in Folge feierte.

Wie schon im DFB-Pokal beim 1. FSV Mainz 05 (3:0 nach Elfmeterschießen) wies Bochum viele wichtige Eigenschaften nach: Das Team von Reis lässt sich von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen, glaubt immer an sich und die eigene Stärke, ist jederzeit für ein Tor gut, kämpft und rennt füreinander, steht kompakt, nutzt Fehler des Gegners eiskalt aus, verfügt über eine hohe individuelle Klasse und einen auch in der Breite stark besetzten Kader.

Siegtorschütze Pantovic, Vorbereiter Herbert Bockhorn (25) und auch der bullige Mittelstürmer Silvère Ganvoula (24) kamen gegen den SVD allesamt von der Bank - Luxus pur!

Kader des VfL Bochum ist exzellent zusammengestellt worden

Milos Pantovic (24, l.) wird nach seinem Tor zum 2:1 gegen Darmstadt von Torjäger Simon Zoller (29, M.) umarmt. Auch Danilo Soares (29) kommt zum Jubeln angerannt.
Milos Pantovic (24, l.) wird nach seinem Tor zum 2:1 gegen Darmstadt von Torjäger Simon Zoller (29, M.) umarmt. Auch Danilo Soares (29) kommt zum Jubeln angerannt.  © David Inderlied/dpa

Das könnte gerade in dieser Saison den Unterschied ausmachen. Denn wenn Simon Zoller (29; acht Tore, sechs Vorlagen in wettbewerbsübergreifend 16 Einsätzen) mal nicht trifft, springt eben Robert Zulj (28; acht Treffer und fünf Assists in 14 Partien) ein.

Auch Danny Blum (29) und Pantovic haben bereits mehrfach getroffen. Dazu verfügt Bochum mit Gerrit Holtmann (25) über viel Tempo auf der linken Offensivseite und mit Danilo Soares (29) über einen der besten Linksverteidiger der Liga.

Zudem agieren die beiden jungen Stamm-Innenverteidiger Maxim Leitsch (22) und Armel Bella-Kotchap (19) erstaunlich konstant und stehen sicher. Sie werden von erfahrenen Akteuren wie Keeper Manuel Riemann (32) und Rechtsverteidiger Cristian Gamboa (31) aber auch gut angeleitet.

Die Doppelsechs ist hinsichtlich ihrer Erfahrung und Qualität ohnehin über jeden Zweifel erhaben. An Kapitän Anthony Losilla (34) und Robert Tesche (33) orientieren sich alle anderen Spieler, was in dieser Saison voll aufgeht.

Die intelligente Kader-Zusammenstellung und Altersstruktur sind also ebenfalls Gründe für den Aufschwung des VfL, der mit Reis auch einen exzellenten Trainer hat, der im herausragenden Nachwuchs des VfL Wolfsburg jahrelang sehr gute Arbeit leistete und nun auch in Bochum seine Fähigkeiten, eine Mannschaft zu formen, unter Beweis stellt. In dieser Verfassung wird mit seinen Mannen auch in den kommenden Wochen zu rechnen sein.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema VfL Bochum:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0