Tragische Szenen bei Wolfsburg-Sieg gegen RB Leipzig: Fan auf Tribüne reanimiert!

Wolfsburg - Was für ein Spiel - und doch rückt es anhand dieser Geschehnisse in den Hintergrund! Am Rande der Bundesliga-Begegnung des VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig (1:0) kam es in der Volkswagen Arena zu bedrückenden Szenen. Ein Fan musste reanimiert werden.

Der Jubel der "Wölfe" nach Abpfiff war verständlicherweise eher verhalten.
Der Jubel der "Wölfe" nach Abpfiff war verständlicherweise eher verhalten.  © Swen Pförtner/dpa

Die "Wölfe" legen einen Bombenstart in die frisch angelaufene Bundesliga-Saison hin.

Nach dem 1:0-Sieg über RB Leipzig freut sich der neue Coach Mark van Bommel (44) über neun Punkte aus drei Partien und grüßt von der Tabellenspitze.

So groß die Freude in der Autostadt sein dürfte - sie wird durch ein trauriges Ereignis auf den Zuschauerrängen getrübt.

VfL Wolfsburg und van Bommel: Nächster Step oder endet die Glasner-Nachfolge im totalen Fiasko?
VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg und van Bommel: Nächster Step oder endet die Glasner-Nachfolge im totalen Fiasko?

Denn: Im Block 8 der Nordkurve kam es im zweiten Durchgang der Partie zu einem Notfall. Ein Fan kollabierte den Angaben zufolge und musste reanimiert werden.

Laut Informationen von Bild wurde in der zweiten Halbzeit ein Notruf abgesetzt. Wenig später bildeten dann Rettungskräfte einen Sichtschutz um den betroffenen Mann.

Momentan soll er sich im Krankenhaus befinden. Zu seinem Gesundheitszustand ist aktuell nichts Genaueres bekannt.

Die Spieler des aktuell Tabellenersten der Fußball-Bundesliga verzichteten wegen der Geschehnisse auf sämtliche Feierlichkeiten nach der Partie mit den grün-weißen Anhängern.

Wolfsburger Spieler verzichteten auf Feierlichkeiten auf dem Platz

Stürmer Wout Weghorst: "Wollen keine größere Feier machen, wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht"

VfL-Trainer Mark van Bommel (44) ließ nach dem Spiel beste Genesungswünsche verlauten.
VfL-Trainer Mark van Bommel (44) ließ nach dem Spiel beste Genesungswünsche verlauten.  © Swen Pförtner/dpa

Team-Manager Philipp Wegner (39), der über den Vorfall wohl noch während der Partie informiert wurde, trommelte die Truppe nach Schlusspfiff zusammen und berichtete vom tragischen Geschehen.

Daraufhin entschied man sich aus verständlichen Gründen, nicht in die Fan-Kurve zu gehen.

Wolfsburgs Tor-Bomber Wout Weghorst (29), der in der Partie eine 100-prozentige Chance zur 2:0-Führung liegen ließ, schilderte nach dem Spiel am DAZN-Mikrofon, wie er die Situation bereits während der 90 Minuten wahrgenommen hatte: "Ein Fan oben ist zusammengebrochen. Ich glaube, der musste reanimiert werden, wenn ich es richtig gesehen habe. Ich glaube, dem geht es absolut nicht gut."

VfL Wolfsburg fliegt wegen Wechselfehler nachträglich aus dem DFB-Pokal!
VfL Wolfsburg VfL Wolfsburg fliegt wegen Wechselfehler nachträglich aus dem DFB-Pokal!

Für den Niederländer war somit klar: "Wir wollen natürlich keine größere Feier machen, wenn die Gesundheit eines Menschen auf dem Spiel steht."

Sein Landsmann und Trainer van Bommel schlug dabei in die gleiche Kerbe: "Gute Besserung an den Fan. Hoffentlich ist es nicht schlimm und er ist schnell wieder gesund."

Dem dürfte nichts hinzuzufügen sein.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa, Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema VfL Wolfsburg: