Die Pleitenserie geht weiter! HC Elbflorenz verliert auch gegen Ludwigshafen

Dresden - Der HC Elbflorenz setzt seine Talfahrt ungebremst fort. Sebastian Greß & Co. verloren auch das dritte Heimspiel in Folge. 23:29 hieß es nach 60 enttäuschenden Minuten gegen die Eulen Ludwigshafen.

Hier wirft sich Oskar Emanuel (3.v.l.) im Angriff voll ins Zeug. Mehr als ein Tor gelang aber auch ihm nicht gegen die Eulen.
Hier wirft sich Oskar Emanuel (3.v.l.) im Angriff voll ins Zeug. Mehr als ein Tor gelang aber auch ihm nicht gegen die Eulen.  © Lutz Hentschel

Die Gastgeber gingen mit vielen guten Vorsätzen in die Partie, legten aber einen Fehlstart hin.

2:5 hieß es bereits in der 6. Minute. Abwehr wie Angriff - katastrophal. Allein Rene Zobel scheiterte in den ersten zehn Minuten dreimal an Eulen-Keeper Ziga Urbic.

Zu den vergebenen Chancen gesellten sich noch unnötige Ballverluste und so kamen die Gäste zu leichten Toren - 5:13!

Torhüterwechsel brachte dem HC Elbflorenz nichts: Pokal abgehakt, Dessau kommt
HC Elbflorenz Torhüterwechsel brachte dem HC Elbflorenz nichts: Pokal abgehakt, Dessau kommt

HCE-Keeper Marino Mallwitz war verzweifelt, für ihn rückte Marius Noack zwischen die Pfosten. Der glänzte sofort mit drei Paraden, darunter einem gehaltenen Siebenmeter.

An Noacks Leistung richteten sich jetzt auch seine Mitspieler auf. Die Aufholjagd der "Tiger" führte zum 13:15, doch die Eulen schlugen bis zur Pause noch zweimal zurück - 13:17.

Hoffnung keimte unter den 893 Zuschauern in der BallsportARENA auf, als die Gastgeber nach dem Seitenwechsel innerhalb von 50 Sekunden durch Marius Noack und Nils Kretschmer zweimal ins verwaiste Eulen-Gehäuse trafen und so von 16:21 auf 18:21 verkürzten.

Doch näher als auf drei Tore Differenz kamen die Männer von Chefcoach Rico Göde nicht heran. Am Ende gingen Greß & Co. enttäuscht, aber mit einer verdienten Niederlage vom Feld.

HCE-Chefcoach Rico Göde (M.) musste schon nach knapp sieben Minuten die erste Auszeit nehmen.
HCE-Chefcoach Rico Göde (M.) musste schon nach knapp sieben Minuten die erste Auszeit nehmen.  © Lutz Hentschel

2:10 Punkte (4 Niederlagen, 2 Remis) lautet die deprimierende Bilanz aus den vergangenen sechs Zweitliga-Spielen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: