Emanuel rettet dem HCE einen Punkt! Remis gegen Schlusslicht Konstanz

Konstanz - Eine Sekunde vor Ultimo hat Oskar Emanuel mit seinem Tor zum 29:29 bei der HSG Konstanz den HC Elbflorenz vor einer totalen Blamage bewahrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen sind die Dresdner Handballer beim Aufsteiger und Zweitliga-Schlusslicht mit einem blauen Auge davongekommen. Das vorab klar formulierte Ziel waren zwei Punkte gewesen.

Oskar Emanuel erzielt drei Tore und rettete dem HCE in Konstanz einen Punkt.
Oskar Emanuel erzielt drei Tore und rettete dem HCE in Konstanz einen Punkt.  © Lutz Hentschel

Elbflorenz führte nach dem zweiten Treffer von Lukas Wucherpfennig 5:3. Doch innerhalb von 16 Sekunden glichen die Gastgeber zum 5:5 aus. Wenig später wiederholte sich das Szenario vom 8:6 zum 8:8.

Nachdem Marek Vanco in der 14. Minute mit Rot vom Feld geflogen war, kippte das Spiel zugunsten der Gastgeber. Die kamen immer wieder frei zum Wurf. Zur Pause lag der HCE, der sich klar mehr Fehler leistete, 15:18 hinten.

Auch nach dem Seitenwechsel starteten die Gäste sofort wieder mit einem Fehler. Konstanz, die Mannschaft mit dem schlechtesten Angriff der 2. Liga, baute ihren Vorsprung auf sechs Tore aus (26:20)!

Erfolgsserie des HC Elbflorenz gerissen: Verdiente Pleite im Ost-Duell!
HC Elbflorenz Erfolgsserie des HC Elbflorenz gerissen: Verdiente Pleite im Ost-Duell!

Was man den Dresdnern allerdings bescheinigen kann: Nach einer Auszeit von Chefcoach Rico Göde bäumten sie sich endlich auf, was nun auch an ihrer Körpersprache zu erkennen war.

Wucherpfennig gefiel als bester HCE-Werfer mit elf Toren (davon drei Siebenmeter) und Emanuel bewies seine Kaltschnäuzigkeit.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: