24:30! HC Elbflorenz gefährlich nah an der Abstiegszone

Elsenfeld - Klar mit 24:30 (13:16) beim TV Großwallstadt verloren, es war die dritte Niederlage für den HC Elbflorenz in Folge. 30 Gegentore kassiert, viele Fehler gemacht, die Erfolglos-Serie auf mittlerweile acht Partien ausgebaut (2:14 Punkte) und als Tabellen-16. gefährlich nah an der Abstiegszone - das ist nur noch bitter.

Enttäuschung bei Nils Kretschmer (l.) und Rene Zobel. Auch beim TV Großwallstadt hat der HC Elbflorenz verloren und ist damit seit dem 18. September ohne Sieg.
Enttäuschung bei Nils Kretschmer (l.) und Rene Zobel. Auch beim TV Großwallstadt hat der HC Elbflorenz verloren und ist damit seit dem 18. September ohne Sieg.  © Matthias M. Lehmann

Aber dieses Trauer-Spiel bei den Unterfranken musste wirklich nicht sein. Die Mannschaft von Trainer Rico Göde startete konzentriert und konsequent.

Mit dem zweiten Treffer von Nils Kretschmer hieß es 4:2. Torhüter Marius Noack zeigte eine gute Leistung.

Nach einer seiner Paraden traf Philip Jungemann im Gegenzug zum 8:6. Aber dann: Nach dem 9:9 blieb der HCE über sechs Minuten ohne Tor.

Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!
HC Elbflorenz Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!

Bezeichnend: Mit drei Treffern nacheinander gelang anschließend zwar der erneute Ausgleich zum 12:12, aber es folgten eine Zeitstrafe, ein Abspielfehler und ein verworfener Siebenmeter - 12:15. Eine deutliche Dresdner Führung gab es dagegen zur Pause bei den technischen Fehlern - 10:2!


Als Elbflorenz zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar neuneinhalb Minuten ohne Torerfolg blieb, wurde aus einem 15:17-Rückstand ein 15:22. Damit waren die Messen gelesen.

Titelfoto: Matthias M. Lehmann

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: