HC Elbflorenz stellt Weichen für die Zukunft: Manager Wöhler bleibt!

Dresden - Die Zweitliga-Handballer des HC Elbflorenz stellen weiter die Weichen für die Zukunft. Nach einigen Vertragsverlängerungen im Spieler-Kader gab der Klub nun eine weitere wichtige Personalie bekannt.

Manager Karsten Wöhler (47, l.) und Präsident Uwe Saegeling (56, r.) arbeiten auch in Zukunft miteinander.
Manager Karsten Wöhler (47, l.) und Präsident Uwe Saegeling (56, r.) arbeiten auch in Zukunft miteinander.  © Lutz Hentschel

Der Manager und Sportliche Leiter Karsten Wöhler (47) hat seinen Vertrag verlängert. Über die neue Laufzeit gab der HCE in seiner Mitteilung keine Auskunft.

Wöhler ist bereits seit Dezember 2018 im Verein tätig. "Ich freue mich sehr, dass unser gemeinsamer Weg weiter geht. Ich fühle mich sehr wohl in Dresden und spüre jeden Tag, dass wir hier zusammen noch viel erreichen können. Der Verein hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und alle Beteiligten sind mit unglaublich viel Herzblut dabei. Ich freue mich darauf, weiter Teil dieses Vereins zu sein und die Entwicklung weiter voranzutreiben. Immerhin haben wir noch viel vor", sagt der Manager zu seiner Verlängerung.

Vor dem HC Elbflorenz war der 47-Jährige bereits bei Liga-Konkurrent ThSV Eisenach als Manager tätig. Zuvor stand er für Kiel, Eisenach und Melsungen selbst in der Handball-Bundesliga als Spieler auf der Platte.

HC Elbflorenz etabliert sich auch dank Wöhler in der Zweiten Liga

Wöhler ist bereits seit Dezember 2018 im Verein und musste sogar schon als Interimscoach einspringen.
Wöhler ist bereits seit Dezember 2018 im Verein und musste sogar schon als Interimscoach einspringen.  © Lutz Hentschel

"Wir haben es sportlich geschafft, uns als ambitionierter Verein in den letzten Jahren in der Zweiten Liga zu etablieren. Auch wirtschaftlich haben wir uns in den zuletzt schwierigen Zeiten im Bereich Sponsoring entwickelt. Ich freue mich, dass wir mit Karsten in dieser zentralen Personalie weiter planen können", sagt Vereinspräsident Uwe Saegeling (56) zur Verlängerung des Vertrages mit Wöhler.

Am Wochenende hatten beide Grund zur Freude. Denn nach den zwei bitteren Niederlagen gegen den HSC Coburg siegte ihr Team am Sonntag beim Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim in letzter Sekunde mit mit 26:25 (14:12).

Sebastian Greß sorgte dabei für riesigen Jubel, als er eine Sekunde vor Schluss abzog und der Ball im gegnerischen Tor landete.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: