HC Elbflorenz will in Hüttenberg endlich die Sieglosserie beenden!

Dresden - Endlich wieder mal Jubel oder ein trauriges Jubiläum? Diese Frage muss der HC Elbflorenz am Samstagabend beim TV Hüttenberg beantworten.

Die Niederlage gegen Dormagen war schmerzhaft. Lukas Wucherpfennig 27, l.), Nils Kretschmer (29, M.) & Co. waren bitter enttäuscht.
Die Niederlage gegen Dormagen war schmerzhaft. Lukas Wucherpfennig 27, l.), Nils Kretschmer (29, M.) & Co. waren bitter enttäuscht.  © Lutz Hentschel

Entweder die Mannschaft von Chefcoach Rico Göde (40) stößt endlich den Bock um und gewinnt oder es wird das 10. Spiel der Sieglosserie, die das eigentlich ambitioniert gestartete Team bereits in die Abstiegszone geführt hat.

Besonders bitter war die 25:26-Heimpleite am vergangenen Sonntag gegen Dormagen. Da hatte Elbflorenz Mitte der zweiten Halbzeit schon 21:16 geführt, in der vorletzten Sekunde aber doch noch 25:26 verloren.

"Diese Niederlage war extrem schmerzlich für uns. Wir müssen diesen Schmerz in Wut, in Emotionen umsetzen, um mehr Leistung zu bringen. Nicht nur über 45, sondern über 60 Minuten", fordert Linksaußen Julius Dierberg (30) mit Blick auf das Spiel in Hüttenberg.

Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!
HC Elbflorenz Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!

"Ob wir 43:42 oder 17:16 gewinnen ist egal. Hauptsache endlich wieder gewinnen, dann fällt uns ein Fels vom Herzen."

Julius Dierberg (30) will endlich wieder gewinnen.
Julius Dierberg (30) will endlich wieder gewinnen.  © Lutz Hentschel

Gegner TVH hat zuletzt auswärts 5:1 Punkte geholt, aber die vergangenen drei Heimspiele allesamt verloren. Ein gutes Omen für Elbflorenz?

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: