HCE im Achtelfinale! Pokal-Coup in letzter Sekunde

Dresden - Der Jubel kannte keine Grenzen mehr, als der eingewechselte HCE-Keeper Marius Noack in der letzten Sekunde den Siebenmeter von Tomas Urban parierte.

Was für ein Einsatz! Sebastian Greß kommt geflogen und lässt den beiden Ex-Leipzigern Niclas Pieczkowski und Maximilian Janke in der GWD-Abwehr keine Chance.
Was für ein Einsatz! Sebastian Greß kommt geflogen und lässt den beiden Ex-Leipzigern Niclas Pieczkowski und Maximilian Janke in der GWD-Abwehr keine Chance.  © Matthias Rietschel

Zweitligist HC Elbflorenz hatte Erstliga-Schlusslicht GWD Minden 25:24 geschlagen und war ins Achtelfinale des DHB-Pokals eingezogen.

Ein Klassenunterschied? Davon war von Beginn an nichts zu sehen. Die Gastgeber, die gleich auf vier Spieler verletzt bzw. krank verzichten mussten, legten bis zum 3:3 jeweils vor.

Sie setzten im Offensivspiel deutlich mehr Akzente, das große Problem war allerdings die Chancenverwertung.

Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!
HC Elbflorenz Nach Jungemann-Abschied: HC Elbflorenz stellt Nachfolger vor!

Insgesamt acht Hochkaräter ließen die Dresdner allein bis zum 4:4 ungenutzt, Nils Kretschmer und Julius Dierberg vergaben jeweils einen Siebenmeter. Dann straffte sich der HCE, legte zum 8:5 vor, doch Minden schlug zurück - 8:9.

Starke Elbflorenz-Schlussphase aber vor der Pause: Keeper Marino Mallwitz glänzte mit tollen Reflexen, im Angriff zeigte sich vor allem Oskar Emanuel kaltblütig. Dierberg traf in der letzten Sekunde zum 14:10.

Oskar Emanuel (M.) erzielt hier eins seiner vier Tore vor der Pause.
Oskar Emanuel (M.) erzielt hier eins seiner vier Tore vor der Pause.  © Matthias Rietschel

1014 Zuschauer waren nach dem Seitenwechsel begeistert, als Sebastian Greß per Kempa-Trick traf und Ivar Stavast 30 Sekunden später zum 20:16 nachlegte (43.).

Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Stavast netzte in der letzten Minute zum 25:24 für die Gastgeber ein. Dann kam der große Auftritt von Marius Noack...

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: