26:24! HC Elbflorenz kann doch noch gewinnen

Bietigheim - Der HC Elbflorenz hat den Bock umgestoßen und nach zuletzt drei Unentschieden und zwei Niederlagen endlich wieder einen Sieg gefeiert. Die Mannschaft von Chefcoach Rico Göde gewann bei der SG BBM Bietigheim völlig verdient mit 26:24 (12:11).

Kein Durchkommen für Bietigheims Jonathan Fischer gegen Nils Kretschmer.
Kein Durchkommen für Bietigheims Jonathan Fischer gegen Nils Kretschmer.  © Imago Images / Pressefoto Baumann

Es war ein Start-Ziel-Sieg. Die Dresdner führten durch einen verwandelten Siebenmeter von Lukas Wucherpfennig und einen Treffer von Christoph Neuhold 2:0.

Als Henning Quade in der 18. Minute zum 9:5 traf, hatten die Dresdner erstmal einen Vorsprung von plus vier. Doch Bietigheim kämpfte sich bis zur Pause auf ein Tor heran.

Kurz nach dem Wechsel erzielte die Mannschaft von Spaniens Handball-Legende Iker Romero das 12:12 (34.).

Nach katastrophalen zwölf Minuten: HC Elbflorenz ringt Gummersbach nieder!
HC Elbflorenz Nach katastrophalen zwölf Minuten: HC Elbflorenz ringt Gummersbach nieder!

Die Partie kippte aber nicht, weil die SG in der Folge im Angriff kaum etwas zustande brachte, HCE-Keeper Mario Huhnstock zudem immer wieder mit Paraden glänzte.

Erst nach dem Dresdner 20:14 durch Mindaugas Dumcius (51.), platzte bei Bietigheim wieder der Knoten. Jetzt fiel auf beiden Seiten Tor um Tor. Vier Minuten vor Schluss knickte Arseniy Buschmann um und musste humpelnd vom Feld. Doch der HC Elbflorenz gab den Sieg nicht mehr aus der Hand.

Erfolgreichster Werfer beim Sieger war Dumcius mit 6 Treffern.

Titelfoto: Imago Images / Pressefoto Baumann

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: