Gewinnt HC Elbflorenz auch das nächste Ostderby gegen Dessau-Roßlau?

Dresden - Nach dem 26:22-Heimsieg am Sonntag gegen den ThSV Eisenach folgt für die Männer des HC Elbflorenz schon am Donnerstag das nächste Ostderby - beim Dessau-Roßlauer HV.

Henning Quade (33, M.), hier beim Heimsieg gegen Dormagen in Aktion, will mit seinem HCE am Donnerstag zwei Punkte in Dessau holen.
Henning Quade (33, M.), hier beim Heimsieg gegen Dormagen in Aktion, will mit seinem HCE am Donnerstag zwei Punkte in Dessau holen.  © Lutz Hentschel

Anders als gegen die Thüringer ist der HCE jetzt allerdings ganz klar der Favorit. Die Mannschaft von Chefcoach Rico Göde (39) hat fünf der letzten sechs Spiele gewonnen, der DRHV hat sechs Spiele in Folge verloren.

Während Elbflorenz mit 17:15 Punkten auf Platz acht rangiert, sind die Anhaltiner mit 12:20 Zählern nur 16. in der Zweitliga-Tabelle.

"Dessau hatte durch Corona und Verletzungen mit personellen Problemen zu kämpfen. In der Abwehr läuft es nicht sonderlich gut. Aber Trainer Uwe Jungandreas wird seine Mannschaft gut auf uns einstellen", warnt Göde.

Seine Männer gehen optimistisch an die Aufgabe. "Beim Sieg gegen Eisenach haben wir das Fundament ganz klar in der Abwehr gelegt. Da war große Leidenschaft da, die müssen wir mitnehmen. Wenn wir in Dessau unsere Stärken abrufen und den Matchplan einhalten, dann holen wir auch zwei Punkte", powert Kreisläufer Henning Quade (33).

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: