HC Elbflorenz muss Hüttenbergs offensive Deckung knacken: Wucherpfennig & Co. sind Favorit

Dresden - Eine Woche nach dem Derbysieg beim EHV Aue geht's für die Recken des HC Elbflorenz in der 2. Liga weiter. Am Sonnabend gastiert der TV Hüttenberg in der BallsportARENA.

Beim Derbysieg in Aue erzielte Lukas Wucherpfennig elf Treffer. Wie oft kann der Dresdner Rechtsaußen am Sonnabend Hüttenbergs "unangenehme Torhüter" überwinden?
Beim Derbysieg in Aue erzielte Lukas Wucherpfennig elf Treffer. Wie oft kann der Dresdner Rechtsaußen am Sonnabend Hüttenbergs "unangenehme Torhüter" überwinden?  © Picture Point / Sven Sonntag

Die Gäste liegen in der Tabelle neun Plätze hinter den Dresdnern.

Fühlen die sich nun als Favorit? "Ja, diese Rolle haben wir uns erarbeitet und nehmen die auch an", meint Manager Karsten Wöhler, der aber weiß: "Hüttenberg hat sich im Laufe der Saison gut entwickelt. Wir dürfen diese Mannschaft nicht unterschätzen."

Deren Besonderheit ist eine offensive 3-2-1-Deckung.

Horrorsaison! Aber der HC Elbflorenz zeigt sich so stark wie noch nie
HC Elbflorenz Horrorsaison! Aber der HC Elbflorenz zeigt sich so stark wie noch nie

"Wir werden Phasen haben, in denen wir die gut auseinanderspielen, aber auch Phasen, in denen das nicht gelingt. Die müssen wir kurz halten", fordert Rico Göde. Insgesamt sieht der Trainer Hüttenberg als "gefährliche, kampfstarke Truppe, bestehend aus einem guten Mix von jungen und erfahrenen Spielern."

Lukas Wucherpfennig hofft, dass der HCE an die Leistung von Aue anknüpfen kann: "Gelingt uns das, bin ich sicher, dass die Punkte in Dresden bleiben."

Klar, dass der Rechtsaußen besonders die TVH-Keeper Dominik Plaue und Nikolai Weber im Blick hat: "Zwei unangenehme Torhüter, die zu einem Faktor werden können. Das müssen wir verhindern, dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen."

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: