HC-Elbflorenz-Rechtsaußen Lukas Wucherpfennig: "Bin happy, dass wir so eine gute Saison abliefern!"

Dresden - Da hat alles gepasst: Mit dem eindrucksvollen 33:24-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim gingen nicht nur die beiden Punkte an den HC Elbflorenz, der Dresdner Lukas Wucherpfennig (25) gewann zudem das Duell der beiden besten Rechtsaußen der 2. Bundesliga.

Acht Treffer steuerte Lukas Wucherpfennig zum Sieg über Bietigheim bei. Das 21:13 war sein 200. Saison-Tor.
Acht Treffer steuerte Lukas Wucherpfennig zum Sieg über Bietigheim bei. Das 21:13 war sein 200. Saison-Tor.  © Lutz Hentschel

Der 25-Jährige erzielte 8 Treffer/davon 4 Siebenmeter, sein Pendant bei den Gästen, Christian Schäfer, 4/1. Der Bietigheimer führt die Zweitliga-Torjägerliste jetzt mit 232/101 "Einschlägen" an, Wucherpfennig ist Dritter 202/85.

"Vor dem Spiel wurde ich von Freunden auf dieses Duell angesprochen, aber auf dem Feld habe ich versucht, das auszublenden. Zahlen und Statistiken interessieren mich während der Saison nicht so, da schaue ich erst am Ende drauf", sagt Wucherpfennig.

Und er erzählt: "Nach dem Spiel bin ich zu Christian gegangen und habe ihm gesagt, dass er eine richtig gute Saison spielt." Der Dresdner betont: "Im Handball ist der Umgang sehr respektvoll."

HC Elbflorenz setzt Sahnehäubchen auf eine starke Saison!
HC Elbflorenz HC Elbflorenz setzt Sahnehäubchen auf eine starke Saison!

Dass Lukas mit seinem Treffer zum 21:13 gegen Bietigheim die "Schallmauer" von 200 Saisontoren durchbrochen hatte, wurde ihm auch erst nach der Partie in einer ruhigen Minute bewusst. "Ich freue mich, wenn es für mich gut läuft, aber noch mehr freue ich mich, wenn wir gewinnen. Das ist wichtiger. Ich bin happy, dass wir so eine gute Saison abliefern."

Die ist noch nicht ganz zu Ende. Am Samstag muss der HC Elbflorenz zum Abschluss bei Bayer Dormagen antreten.

"Wir wollen unseren vierten Platz verteidigen und auch auswärts mit einem guten Gefühl aus der Saison gehen. Aber Dormagen wird uns nichts schenken", macht Wucherpfennig klar.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: