HC Elbflorenz triumphiert im dritten Spiel nach der Quarantäne!

Emsdetten - Freudentänze beim HC Elbflorenz! Im dritten Spiel nach der Rückkehr aus der Corona-Quarantäne gelang mit einem 32:29 beim TV Emsdetten endlich der erste Erfolg.

Lukas Wucherpfennig war beim Dresdner Sieg in Emsdetten mit elf Treffern, davon sieben Strafwürfe, der erfolgreichste Dresdner Schütze.
Lukas Wucherpfennig war beim Dresdner Sieg in Emsdetten mit elf Treffern, davon sieben Strafwürfe, der erfolgreichste Dresdner Schütze.  © Mathias M. Lehmann

"Ein wichtiger Sieg für den Kopf", freute sich Coach Rico Göde über die zwei Punkte beim Abstiegskandidaten, der den HCE wieder auf Platz vier in der Tabelle springen lässt.

Die erste Halbzeit geprägt von guten Abwehrreihen und starken Torhütern. Dresden in der Anfangsphase vor allem über Jonas Tümmler am Kreis erfolgreich.

Der TVE einmal mit drei Treffern vorn (12:9/22.), der HCE kam durch Lukas Wucherpfennig, Arseniy Buschmann und erneut Wucherpfennig (11/7 Tore) aber schnell zum Ausgleich (12:12/26.).

Emsdetten ging sofort wieder auf zwei weg, doch Mindaugas Dumcius schaffte quasi mit der Pausensirene noch das 13:14. Für Göde "der Knackpunkt. Denn es war ganz wichtig, dass wir drangeblieben sind."

Danach mehrere Führungswechsel, beim 25:22 (48.) der HCE mit drei vorn. Aber auch die Dresdner, bei denen Keeper Huhnstock (14 Paraden) sowie der Abwehrinnenblock mit Nils Kretschmer und Philip Jungemann glänzten, schenkten das Plus schnell wieder her (25:25/51.).

Doch der HCR blieb hartnäckig, nach einem Doppelpack von Nils Kretschmer hieß es 29:26 (56.) - die Entscheidung.

Titelfoto: Mathias M. Lehmann

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: