HCE-Coach Rico Göde schwitzt am Computer, Karsten Wöhler in Hamm: "Stolz auf den Punkt"

Dresden - Zum ersten Mal in seiner zweieinhalbjährigen Amtszeit als Chefcoach des HC Elbflorenz stand Rico Göde (39) nicht an der Seitenlinie. Nach seinem positiven Corona-Test musste sich er das Spiel seiner Männer beim ASV Hamm-Westfalen (28:28) daheim in Quarantäne am Laptop ansehen.

Voll fokussiert, emotional: Chefcoach-Vertreter Karsten Wöhler.
Voll fokussiert, emotional: Chefcoach-Vertreter Karsten Wöhler.  © Mathias M. Lehmann

"Ich habe ganz schön geschwitzt", sagte Göde. Und meinte damit keine Krankheits-Symptome. "Nein, mir geht es schon wieder besser. Aber das Spiel war nervenaufreibend. Es ist schlimmer am Computer zu sitzen, als selbst in der Halle zu sein."

Der Trainer sah bei seiner Mannschaft, der immerhin auch vier Spieler erkrankt fehlten, "viele gute Sachen. Nils Kretschmer und Arseniy Buschmann haben das in der Abwehr sehr gut gemacht".

Glückwünsche gingen von Göde aber nicht nur an das Team, sondern auch an Karsten Wöhler, der ihn als verantwortlicher Trainer in Hamm vertreten hatte.

Nach katastrophalen zwölf Minuten: HC Elbflorenz ringt Gummersbach nieder!
HC Elbflorenz Nach katastrophalen zwölf Minuten: HC Elbflorenz ringt Gummersbach nieder!

Der HCE-Manager, früher selbst Spieler in Kiel, Melsungen sowie Eisenach und später sportlicher Leiter bei den Thüringern, erklärte: "Ich hatte mich mit Rico zu einigen Dingen vorher abgesprochen. In Hamm das war für mich schon ziemlich emotional. Ich bin sehr stolz, dass wir den Punkt geholt haben. Die Mannschaft hatte nach einer Woche Trainingspause nur zwei Einheiten vor dem Spiel."

Arseniy Buschmann (M.) wird hier vom ASV-Duo Jan Brosch und Dani Baijens in die Mangel genommen.
Arseniy Buschmann (M.) wird hier vom ASV-Duo Jan Brosch und Dani Baijens in die Mangel genommen.  © Mathias M. Lehmann
HCE-Coach Rico Göde sitzt aufgrund eines positiven Corona-Tests in Quarantäne und musste das HCE-Auswärtsspiel in Hamm am Laptop verfolgen.
HCE-Coach Rico Göde sitzt aufgrund eines positiven Corona-Tests in Quarantäne und musste das HCE-Auswärtsspiel in Hamm am Laptop verfolgen.  © Lutz Hentschel

Seiner "Chefcoach-Premiere" wird für Wöhler wohl schon am morgigen Samstag der zweite Einsatz folgen. Dann empfängt der HC Elbflorenz den Bundesliga-Absteiger HSG Nordhorn-Lingen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: