HCE-Linksaußen Julius Dierberg: "Müssen uns auf sehr aggressive Abwehr einstellen!"

Dresden - Das Team von Rico Göde (39) macht sich am heutigen Freitagmorgen auf nach Eisenach. Im thüringischen Handball-Mekka will der HC Elbflorenz seinen vierten Tabellenplatz verteidigen und die Eisenach-Serie von 9:1 Punkte auf 11:1 ausbauen.

43 Saisontore hat Julius Dierberg (29) bereits geworfen, gegen Eisenach will er noch das ein oder andere nachlegen.
43 Saisontore hat Julius Dierberg (29) bereits geworfen, gegen Eisenach will er noch das ein oder andere nachlegen.  © Lutz Hentschel

"Die Pause hat allen gutgetan", meinte Linksaußen Julius Dierberg (29). Binnen neun Tagen musste das Göde-Team vier Spiele bestreiten und gewann zwei davon. Jetzt sind die Akkus wieder voller und der Fokus aufs Derby gerichtet.

Dierberg: "Wir müssen uns auf eine sehr aggressive Abwehr einstellen. Ich habe da zuletzt Tumulte gesehen. Zudem macht Eisenach über zwei schnelle Außen viel Tempo."

Sein Coach hatte da wenig hinzuzufügen, was die Schlüsselstellen der Gastgeber sind.

Schützenfest gegen den HSV: Der HC Elbflorenz liefert eine Gala-Vorstellung!
HC Elbflorenz Schützenfest gegen den HSV: Der HC Elbflorenz liefert eine Gala-Vorstellung!

Nach dem 32:27-Erfolg beim Wilhelmshavener HV dürfte der Zweitliga-Verbleib für die Thüringer zudem in Sack und Tüten sein. Mit den letzten Spielen wollen sie die Saison erfolgreich abschließen.

"Kurz vorm Jahresende besaßen wir in Dresden eine gute Chance, den ersten Sieg einzufahren. Kleinigkeiten verhinderten dies", so ThSV-Coach Markus Murfuni.

Er fügte hinzu: "Wir treffen wieder auf einen starken Gegner, was auch ein Blick auf die Tabelle beweist. Ja, wir wollen den ersten Sieg gegen den HC Elbflorenz."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: