Klare Pleite für den HC Elbflorenz! Gödes Rumpftruppe hat in Hagen keine Chance

Hagen - Das war deutlich! Der HC Elbflorenz beendet die Saison mit einer deftigen Niederlage, 23:30 (10:16) hieß es im letzten Spiel für den VfL Eintracht Hagen.

Der letzte Spieltag verlief für HCE-Coach Rico Göde und sein Team enttäuschend.
Der letzte Spieltag verlief für HCE-Coach Rico Göde und sein Team enttäuschend.  © Lutz Hentschel

Der starke Aufsteiger aus Nordrhein-Westfalen machte es gut, hatte aber gegen den stark dezimierten HCE auch keine sonderlich großen Probleme.

Coach Rico Göde hatte nur acht Feldspieler mit dabei, darunter auch die Junioren Maurice Niestroj, Timo Schwaiger und Julio Wellner - ein Linkshänder fehlte vollends.

Im Angriff ging daher nicht viel, den Dresdnern fehlte es an Tempo und Genauigkeit im Abschluss. Hinten war vor allem Hagens Torjäger Pouya Norouzinezhad nicht zu fassen.

HC Elbflorenz gegen die DHfK chancenlos: "Werden unsere Lehren daraus ziehen"
HC Elbflorenz HC Elbflorenz gegen die DHfK chancenlos: "Werden unsere Lehren daraus ziehen"

Keeper Max Mohs hielt mit 18 Paraden, was ging. Aber die zwölf Treffern des Iraners hätten vorher verhindert werden müssen. Mit 209 Toren gehört Norouzinezhad aber zu den Top-Fünf der Liga.

Auch wenn sich der HCE nie aufgab und mit allem gegen die Niederlage stemmte, zu verhindern war sie nie.

Bitter aber ist, dass das Göde-Team aufgrund der Niederlage noch auf Tabellenplatz neun abrutscht.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: