Krimi in Ludwigshafen: HC Elbflorenz holt bei den Eulen einen Punkt!

Ludwigshafen - Chefcoach Rico Göde hatte mit seinem HC Elbflorenz auf eine Überraschung bei den Eulen Ludwigshafen gehofft. Eine ganz große wurde es (leider) nicht. Aber zumindest einen Punkt erkämpften die Dresdner mit dem 32:32 beim Bundesliga-Absteiger.

Rene Zobel. (Archivfoto)
Rene Zobel. (Archivfoto)  © Lutz Hentschel

Die Anfangsphase des Spiels war extrem ausgeglichen. Die Eulen legten ein Tor vor, die Dresdner schlugen zurück.

Nach zwölf Minuten sorgte Julius Dierberg mit dem 7:6 für die erste Führung des HCE. Dierberg war es ebenfalls, der Mitte der ersten Hälfte zum 11:7 traf.

Die Gastgeber liefen bis zur Pause dem Rückstand erfolglos hinterher. Mit einem 17:14 für Elbflorenz ging es in die Kabinen.

HC Elbflorenz erwartet Handball-Fest, aber Saisonaus für Zobel
HC Elbflorenz HC Elbflorenz erwartet Handball-Fest, aber Saisonaus für Zobel

Mit viel Elan legte Ludwigshafen in der 2. Hälfte los und glich per Siebenmeter von Neu-Nationalspieler Hendrik Wagner zum 22:22 aus (40.).

Jetzt wurde es ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Dresdner mehrfach mit einem Treffer vorn. 52 Sekunden vor Schluss hieß es 32:31.

Die Eulen nahmen noch einmal Auszeit und erzielten in der allerletzten Sekunde doch noch das 32:32.

Beste Dresdner Werfer waren Lukas Wucherpfennig und Rene Zobel mit je 6 Treffern.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: