Mini-Team des HC Elbflorenz muss in Hamm ran: "Das Beste aus der Lage zu machen!"

Dresden - Am Freitag saßen die Spieler des HC Elbflorenz wegen mehrerer positiver Corona-Tests im Team komplett daheim, statt Dormagen aus der eigenen Halle zu fegen. Am heutigen Mittwoch wartete auf zumindest einen Teil der Mannschaft von Cheftrainer Rico Göde ein knüppelhartes Auswärtsspiel in Hamm.

Sebastian Gress (l.) kann zwar in Hamm abheben und das eine oder andere Tor erzielen, aber ein Sieg wird schwer.
Sebastian Gress (l.) kann zwar in Hamm abheben und das eine oder andere Tor erzielen, aber ein Sieg wird schwer.  © Mathias M. Lehmann

Neben dem gesamten Trainerteam haben sich die Kreisläufer Michael Schulz und Philip Jungemann, Rechtsaußen Vincent Klepp und Keeper Max Mohs infiziert.

Zudem sind zwei weitere Spieler verletzt. "Die Situation ist nicht optimal. Jetzt gilt es, als Team noch enger zusammenzurücken und das Beste aus der Lage zu machen", so der sportliche Leiter des HCE, Karsten Wöhler.

Er hatte gehofft, dass der HCE-Antrag zur Spielverlegung durchgeht. Aber die Liga teilte mit: "Ein krankheitsbedingter Ausfall des Trainerteams nach den aktuell gültigen HBL-Regelungen berechtigt nicht zu einer Spielverlegung", so die HBL.

15. Saisonsieg für den HCE: Dumcius & Co. erkämpfen Erfolg gegen Rimpar Wölfe!
HC Elbflorenz 15. Saisonsieg für den HCE: Dumcius & Co. erkämpfen Erfolg gegen Rimpar Wölfe!

Und da über 50 Prozent der Spieler einsatzfähig sind, wird die Partie heute um 19.15 Uhr angepfiffen.

Als Coach an der Seitenlinie wird Wöhler stehen. Pressesprecher Henning Cal wird zum Co. und Torwart-Trainer Timo Meinel muss im Ernstfall zwischen die Pfosten, wenn sich die Nr. 1 Mario Huhnstock verletzt. Irre!

Manager Karsten Wöhler ist am Mittwoch in Hamm als Trainer im Einsatz.
Manager Karsten Wöhler ist am Mittwoch in Hamm als Trainer im Einsatz.  © Lutz Hentschel

Ein Sieg der Gastgeber ist zu erwarten, nicht nur, weil die Teams mit ungleichen Waffen kämpfen. Das Team von ASV-Trainer Michael Lerscht hat zuletzt mit 32:26 (15:12) in Coburg gewonnen und drei der vier Liga-Heimspiele gewonnen. Rang fünf in der Tabelle ist der Lohn.

Titelfoto: Mathias M. Lehmann

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: