Vertragsauflösung statt Rückkehr: Christoph Neuhold verlässt den HC Elbflorenz

Dresden - Die Zeit ist schnelllebig. Bei Handball-Zweitligist HC Elbflorenz ganz besonders. Vorm Auswärtsspiel bei TuS Ferndorf hatte HCE-Manager Karsten Wöhler (47) noch am Donnerstag im Pressegespräch erklärt, dass der an TuS ausgeliehene Österreicher Christoph Neuhold (28) "am 1. Juli zu uns zurückkommt". Jetzt die Kehrtwende.

Christoph Neuhold (28, l.) im TuS-Trikot beim Bodenkampf mit dem Eisenacher Peter Walz (28). Neuhold wird nicht zum HC Elbflorenz zurückkehren.
Christoph Neuhold (28, l.) im TuS-Trikot beim Bodenkampf mit dem Eisenacher Peter Walz (28). Neuhold wird nicht zum HC Elbflorenz zurückkehren.  © IMAGO/Christian Heilwagen

In einer Pressemitteilung des Vereins, die am Montag herausgegeben wurde, aber mit dem Datum 12. Mai (seitdem sind vier Tage vergangen!) versehen ist, heißt es: "Der HC Elbflorenz und Christoph Neuhold werden nach der Saison getrennte Wege gehen."

Der 28-jährige Rückraumspieler habe die Dresdner "kürzlich aus persönlichen Gründen um Auflösung seines Vertrages gebeten".

Zwischen der Wöhler-Aussage und der Mitteilung am Montag lag das Duell beider Teams am Samstagabend. Der HCE zeigte in Ferndorf einen starken Auftritt und gewann hochverdient mit 25:23. Neuhold erzielte vier Treffer für TuS.

Elbflorenz-Chefcoach Rico Göde (40) muss sich nun nach einem neuen Rückraumspieler für die kommende Saison umsehen, steht dabei aber nicht unter Druck: "Wir sondieren den Markt. Wie immer ist alles eine Frage des Angebots und der Finanzen."

Titelfoto: IMAGO/Christian Heilwagen

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: