Olympia-Athlet zu euphorisch, nun hat er ein Problem

Paraguay - Er hatte sich so gefreut: Derlys Ayala, Marathonläufer, qualifizierte sich für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Doch er war ein wenig voreilig.

Anfang März lief Ayala (2.v.l.) noch bei einem Rennen in Japan mit.
Anfang März lief Ayala (2.v.l.) noch bei einem Rennen in Japan mit.  © imago images / AFLOSPORT

Denn aufgrund der weltweiten Coronavirus-Pandemie wurden die Spiele auf 2021 verschoben.

Blöd für den Athleten: Der 30-Jährige hatte sich bereits die fünf olympischen Ringe und "Tokyo 2020" auf die rechte Wade tätowieren lassen.

Auf Instagram postete er jetzt leicht verzweifelt ein Bild seines Tattoos und schrieb dazu: "Kann mir jemand helfen und 2021 draus machen?"

Natürlich fanden viele User das Tattoo zum Lachen. Einer kommentierte, er solle doch einfach "+1" dazu schreiben lassen.

Für den Pa­ra­gu­a­yer sind es nicht die ersten Olympischen Spiele. 2016 belegte er in Rio de Janeiro (Brasilien) den 136. Platz beim Marathon der Männer mit einer Zeit von 2:39:40 Stunden.

Was Derlys Ayala nun mit seinem Tattoo macht, wird sich zeigen. Ein Jahr Zeit, um sich etwas zu überlegen, hat er noch.

Titelfoto: imago images / AFLOSPORT & Screenshot/Instagram/Derlys Ayala

Mehr zum Thema Olympia 2020:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0