Schmerzhafter Karatekampf bei Olympia: Matte blutverschmiert

Tokio - Die italienische Karateka Silvia Semeraro (25) hat in ihrem Olympia-Vorrundenkampf in Tokio gegen die Türkin Meltem Hocaoglu Akyol am Samstag eine Kopfverletzung erlitten.

Silvia Semeraro (25) zog sich bei Olympia eine blutige Kopfverletzung zu.
Silvia Semeraro (25) zog sich bei Olympia eine blutige Kopfverletzung zu.  © IMAGO / NurPhoto

Die Wunde blutete so stark, dass die 25-Jährige für die verbleibenden elf Sekunden des Duells ihr Oberteil wechselte und mit einem Kopfverband weiterkämpfen musste.

Zudem waren Teile der Matte so blutverschmiert, dass sie von Helfern ausgetauscht wurden. Semeraro gewann den Kampf in der Gewichtsklasse über 61 Kilogramm letztlich zwar dennoch mit 9:4.


Den Einzug ins Halbfinale in der Disziplin Kumite verpasste sie mit ihren insgesamt zwei Siegen und zwei Niederlagen in der Gruppenphase aber.

Titelfoto: IMAGO / NurPhoto

Mehr zum Thema Olympia 2021: