Viel fehlte nicht! Wasserspringer verpassen haarscharf die zweite Medaille

Tokio - Den deutschen Wasserspringern hat bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht viel zur zweiten Medaille gefehlt. Tina Punzel (25) und Christina Wassen (22) belegten im Synchronspringen vom Turm den fünften Platz.

Akrobatisch schön, auch wenn es nicht für eine Medaille reichte. Tina Punzel (25, rechts) und Christina Wassen (22, links) beim Synchronspringen.
Akrobatisch schön, auch wenn es nicht für eine Medaille reichte. Tina Punzel (25, rechts) und Christina Wassen (22, links) beim Synchronspringen.  © Michael Kappeler/dpa

Auf Bronze und Mexiko fehlten am Dienstag 6,84 Punkte. Olympiasiegerinnen wurden erwartungsgemäß die Chinesinnen Chen Yuxi (15) und Zhang Jiaqi (17) mit 363,78 Punkten vor Jessica Parratto und Delaney Schnell aus den USA.

Für die Dresdnerin Punzel wäre es nach Bronze im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett die zweite Medaille der Sommerspiele in Japan gewesen.

Sie ist noch im Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett mit Finalchancen am Start.

Zuletzt hatte es für die deutschen Wasserspringer in Peking 2008 zwei Medaillen gegeben. In Tokio haben sie noch weitere Chancen.

Fahnenträger Patrick Hausding ist am Mittwoch (8.00 Uhr MESZ) zusammen mit Lars Rüdiger zum ersten Mal am Start.


Sie zählen im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Olympia 2021: