Schach-WM: So lief Partie 1 zwischen Carlsen und Nepomniachtchi

Dubai - Die Schach-Weltmeisterschaft hat begonnen! Am Freitag saßen sich der norwegische Weltmeister Magnus Carlsen (30) und sein Herausforderer Jan Nepomniachtchi zur ersten Partie am Brett gegenüber. Nach 45 Zügen endete der Kampf mit einem Remis durch Zugwiederholung.

Pokerface-Miene bei Weltmeister Magnus Carlsen (30) und seinem Herausforderer, dem Russen Jan Nepomniachtchi (31).
Pokerface-Miene bei Weltmeister Magnus Carlsen (30) und seinem Herausforderer, dem Russen Jan Nepomniachtchi (31).  © Kamran Jebreili/AP/dpa

"Nepo" eröffnete das Match erwartungsgemäß mit 1. e4, Carlsen erwiderte wenig überraschend mit dem Doppelschritt des Königsbauern nach e5. Es entstand eine Spanische Partie.

Der Champion schien den Marshall-Angriff ansteuern zu wollen. Auf die Ablehnung mit 8. h3 antwortete Carlsen mit dem überraschenden Sa5, einem Zug, der bisher eher selten gespielt wurde.

Für ein Bauernopfer auf e5 erhielt der 30-Jährige das Läuferpaar und eine Menge Initiative. Den Bauern gewann er schließlich im 36. Zug zurück.

Union-Berlin-Blog: Der sichere Außenseiter - der Himmel ist das Limit!
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Der sichere Außenseiter - der Himmel ist das Limit!

Nur kurze Zeit später wiederholten beide Kontrahenten die Züge - sodass die Partie nach etwa vier Stunden Spielzeit mit einer Punkteteilung endete.

Bis zum 14. Dezember sind 14 Partien angesetzt, wer zuerst 7,5 Punkte erreicht, gewinnt den WM-Kampf, bei Gleichstand muss die Entscheidung im Tiebreak fallen.

Partie 2 startet am Sonnabend ab 13.30 Uhr (MEZ). Carlsen wird dann die weißen Steine führen. Ob erneut die Spanische Eröffnung zum Gegenstand der schachlichen Auseinandersetzung wird?

Livestream zur Schach-WM mit Kommentierung von Partie 1 zwischen Carlsen und Nepomniachtchi

Ausgetragen wird die Schach-Weltmeisterschaft 2021 im Rahmen der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai. Carlsen gilt nicht nur wegen seiner Erfahrung in WM-Kämpfen als Favorit. Er spielt bereits zum fünften Mal um die Krone des Weltschachs. Bislang konnte ihm noch kein Gegner den Titel entreißen. Jan Nepomniachtchi werden dennoch Außenseiter-Chancen eingeräumt, da er in klassischen Turnierpartien eine positive Bilanz gegen den Norweger vorzuweisen hat.

Titelfoto: Kamran Jebreili/AP/dpa

Mehr zum Thema Sport: