Wegen Lockdown: Australian Open schmeißen mitten im Djokovic-Match alle Fans raus! "Lächerlich"

Melbourne (Australien) - Spiel, Satz, Flieg! Beim Drittrunden-Match der Australian Open zwischen dem Serben Novak Djokovic (33) und dem US-Amerikaner Taylor Fritz (23) war der vierte Satz in der Rod Laver Arena in Melbourne im vollen Gange, da mussten die Zuschauer plötzlich "das Feld" räumen. Unmut machte sich breit.

Novak Djokovic (33) spielte nicht die volle Distanz gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz (23) für Zuschauern.
Novak Djokovic (33) spielte nicht die volle Distanz gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz (23) für Zuschauern.  © Patrick Hamilton/BELGA/dpa

Was war passiert?

Um 23.30 Uhr war in der Tennis-Arena zwar nicht für die Akteure der letzte Ball gespielt, für die Fans allerdings schon. Damit jeder Zuschauer pünktlich um Mitternacht daheim sein konnte, warfen die Veranstalter diese eben kurzerhand raus.

Ab 0 Uhr begann nämlich der neue, harte Lockdown im Bundesstaat Victoria, nachdem es im Holiday Inn Hotel in Melbourne kürzlich dreizehn Corona-Fälle gegeben hatte.

Damit auch alles seine Richtigkeit hat, blieben die Veranstalter entsprechend humorlos und schickten die Zuschauer heim.

Für die beiden Hauptprotagonisten war das "Schauspiel" an diesem Abend nur bedingt nachzuvollziehen.

"Ich verstehe die Australier und dass sie in Victoria in den Lockdown gehen, aber das muss nicht während eines Matches passieren, das ist absolut lächerlich", so Taylor Fritz nach dem Spiel.

Corona-Lockdown in Victoria, Tennis-Matches vor leeren Rängen

Taylor Fritz musste sich nach einem guten Kampf gegen Djokovic geschlagen geben.
Taylor Fritz musste sich nach einem guten Kampf gegen Djokovic geschlagen geben.  © Dean Lewins/AAP/dpa

Seine Kritik richtete sich somit weniger gegen die Maßnahme und die Durchsetzung dieser als solche, als viel mehr an die Ansetzung des Spieles. "Dann hätten wir heute Abend nicht spielen sollen, wenn es möglich ist, dass wir nicht pünktlich fertig werden."

Zudem denke er nicht, "dass es die richtigen Bedingungen sind, um eine dritte Runde eines Grand Slams zu spielen", so der US-Amerikaner weiter.

Bis zu 30.000 Menschen waren bislang bei Matches zugelassen, wenngleich auch nicht immer jeder potenziell besetzbare Sitz ausgefüllt wurde.

Ab Samstag heißt es dann erst einmal: Geisterkulisse.

Jedoch ohne Taylor Fritz. Dieser verlor das "Teilzeit-Geisterspiel" letztlich gegen die Nummer 1 der Welt. 7:6, 6:4, 3:6, 4:6, 6:2 hieß es am Ende.

"Es ist schade, dass die Fans das Ende des Matches nicht mitbekommen haben", so der Djokovic.

Für die Einwohner Victorias beginnt nun der Fünf-Tage-Total-Lockdown. Auf die Straße geht's nur noch zur Arbeit, zur Apotheke und in den Supermarkt.

Titelfoto: Patrick Hamilton/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Tennis:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0