Kerber & Co. dürfen bei neuem Rasen-Turnier in Berlin vor Zuschauern spielen

Berlin - Bei der Premiere des Rasen-Tennisturniers in Berlin vom 14. bis 20. Juni sind Zuschauer zugelassen.

Angelique Kerber (33) freut sich nach einem Punktgewinn bei den US-Open 2020. Die deutsche Nummer eins hat im März für das neue Rasen-Turnier in Berlin zugesagt.
Angelique Kerber (33) freut sich nach einem Punktgewinn bei den US-Open 2020. Die deutsche Nummer eins hat im März für das neue Rasen-Turnier in Berlin zugesagt.  © Frank Franklin/AP/dpa

Für das Turnier in der Hauptstadt hatte Ende März auch die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (33) zugesagt.

Wie die Veranstalter des WTA-500-Events auf den Plätzen des LTTC Rot-Weiß am Samstag weiter mitteilten, können Kartenbesitzer aus dem Jahr 2020, die sich für eine Gutscheinlösung entschieden hatten, diese für die diesjährige Veranstaltung nun geltend machen. Sie werden per E-Mail benachrichtigt.

Für die im Vorjahr wegen Corona abgesagten "bett1Open" der Tennisdamen gelte nunmehr ein strenges Hygienekonzept.

Rangnick begeistert von RB Leipzigs Werner-Transfer: "Kein Spieler außer Nkunku" hat seine Qualitäten
RB Leipzig Rangnick begeistert von RB Leipzigs Werner-Transfer: "Kein Spieler außer Nkunku" hat seine Qualitäten

Voraussetzungen für den Zugang zum Turniergelände an der Hundekehle in Grunewald sind ein negativer Antigentest, ein kompletter Impfschutz oder ein Genesenen-Nachweis verbunden mit einem Personaldokument zur Identifikation.

Das Steffi-Graf-Stadion auf dem Gelände des LTTC Rot-Weiß. Der Lawn Tennis Turnierclub war bis 2008 Austragungsort der German Open der Damen und soll nun mit dem neuen Rasenturnier "bett1Open" ein Revival auf der internationalen Tennisbühne feiern.
Das Steffi-Graf-Stadion auf dem Gelände des LTTC Rot-Weiß. Der Lawn Tennis Turnierclub war bis 2008 Austragungsort der German Open der Damen und soll nun mit dem neuen Rasenturnier "bett1Open" ein Revival auf der internationalen Tennisbühne feiern.  © Soeren Stache/dpa

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten könnten jedoch nicht alle Kartenwünsche erfüllt werden.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa, Frank Franklin/AP/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Tennis: