Mit Tränen in den Augen! Andrea Petkovic tritt von der großen Tennisbühne ab

New York - Mit Tränen in den Augen winkte Tennis-Star Andrea Petkovic (34) ins Publikum und verbeugte sich kurz, von den Rängen schallte es "Petko, Petko!".

Andrea Petkovic (34) bot Belinda Bencic noch einmal einen Riesenkampf, am Ende reichte es nicht zum Sieg.
Andrea Petkovic (34) bot Belinda Bencic noch einmal einen Riesenkampf, am Ende reichte es nicht zum Sieg.  © Sarah Stier / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Beim letzten Grand-Slam-Spiel ihrer Karriere blieb der 34-Jährigen zwar ein finaler Coup verwehrt, dennoch verließ sie mit erhobenem Haupt die US Open in New York.

Nach ihrer Rücktrittsankündigung ("The last dance") lieferte die siebenmalige WTA-Turniergewinnerin der Tennis-Olympiasiegerin Belinda Bencic aus der Schweiz einen harten Kampf, verlor aber 2:6, 6:4, 4:6.

"Die letzten fünf Tage war ich wirklich zerstört, habe nach jedem Training geweint", sagte Petkovic anschließend bei der Pressekonferenz, bei der sie auch mehrmals in Tränen ausbrach: "Ich bin so dankbar, Teil der Tour und all der Spielerinnen gewesen zu sein, die mich inspiriert haben. Ich hoffe, ich habe das immer auf dem Platz gezeigt."

Nach diesem Interview bricht der Instagram-Hass über sie herein: "Werdet den Wal los!"
Tennis Nach diesem Interview bricht der Instagram-Hass über sie herein: "Werdet den Wal los!"

Sie wolle "noch mal einen raushauen", hatte Petkovic vor dem Turnier gesagt - doch bei ihrem 48. und letzten Grand-Slam-Start war sie anfangs zu nervös.

"Wenn ich sie so sehe: Sie hat viele Gedanken an dieses Karriereende. Ich meine, sie hat sekündlich daran gedacht: Oh Gott, es kann gleich alles vorbei sein", sagte Bundestrainerin Barbara Rittner nach dem ersten Satz am Dienstag bei Eurosport. Danach fand Petkovic aber ihren Rhythmus und brachte die Favoritin in arge Bedrängnis.

Nach Karriereende: Andrea Petkovic will Buch zu Ende schreiben und Pause machen

Für Andrea Pektovic (34) waren die US Open das letzte Turnier ihrer Karriere.
Für Andrea Pektovic (34) waren die US Open das letzte Turnier ihrer Karriere.  © Sarah Stier / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Schon vor dem ersten Aufschlag hatte Petkovic ihren Rücktritt vom Leistungssport angekündigt. Die US Open seien generell ihr "letztes Turnier", möglicherweise werde sie aber noch ein Event in Europa dranhängen.

Begründet hatte die Darmstädterin diesen Entschluss mit dem fehlenden Spiel- und Trainingsrhythmus aufgrund von Verletzungen.

Die vielseitige Petkovic wolle nun "erstmal Pause machen", bis zum Ende des Jahres "ein Buch zu Ende schreiben" und überlegen, "was in meinem Leben dann kommt". Endgültig Abschied zu nehmen, falle ihr "sehr schwer", gab die frühere Weltranglisten-Neunte zu.

Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus
Tennis Netflix will Tennis-Doku drehen, aber alle Profis scheiden aus

Deswegen habe sie sich auch gefreut, dass es der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin Serena Williams (40, USA), die bei den US Open auch von der großen Tennis-Bühne abtreten wird, ähnlich ergehe, "dass sie auch nicht gut loslassen kann".

Williams überstand in der Nacht zu Dienstag mit einem Zweisatzsieg gegen Danka Kovinic (27, Montenegro) die erste Runde und sorgte mit ihrem Glitzer-Glamour-Auftritt im Arthur Ashe Stadium vor zahllosen Promis für ein Highlight. In der zweiten Runde trifft sie auf die an Nummer zwei gesetzte Estin Anett Kontaveit.

Titelfoto: Sarah Stier / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Tennis: